++ Kalender ++
06.07.2015 - 08.07.2015
35. Symposion des Niederösterreichischen Instituts für Landeskunde

Laa an der Thaya
21.07.2015 - 22.07.2015
Erlebnis Archiv: Studierende 'vor Ort' im Rheinland

LVR-Kulturzentrum, Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim-Brauweiler
26.08.2015 - 26.08.2015
9. Detmolder Sommergespräch

Detmold, Landesarchiv NRW, Abt. OWL
27.08.2015 - 27.08.2015
Sichtbar werden - neue Formen archivischer Öffentlichkeitsarbeit

Landschaftsverband Rheinland, Horion-Haus, Hermann-Pünder-Str. 1, 50679 Köln
08.09.2015 - 08.09.2015
Externe Dienstleistungen in der Bestandserhaltung. Konzeption, Bedarfsermittlung, Beauftragung

Landschaftsverband Rheinland, Horion-Haus, Hermann-Pünder-Str. 1, 50679 Köln
14.09.2015 - 14.09.2015
Digitale Strategie der Archive Mecklenburg-Vorpommerns in der Archivlandschaft Europas

Hauptgebäude der Universität Greifswald, Konferenzsaal, Domstraße 11, 17489 Greifswald
23.09.2015 - 24.09.2015
Grundlagen der elektronischen Langzeitarchivierung für Kommunalarchive - Einführung in die Langzeitarchivlösung DiPS

Stadthaus Köln-Deutz, Schulungsraum 04H80, Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln
->Weitere Einträge

Unzucht, knabbernde Untote und besondere Instrumente

„Zauberei!“ – „Wer? Wo?“ – „Cordt Wageners Frau!“ – „Wirklich?!“ – „Aber ja!“ Aber nein! Wie sich vor Gericht herausstellte. Die Anschuldigungen Johann Eickhoffs waren aus der Luft gegriffen: Verleumdung im Jahre 1612. Die Gerichtsbarkeit fackelte dann auch nicht lang und verurteilte Eickhoff zu einer Strafzahlung von 3 Mark.

Unzucht, knabbernde Untote und besondere Instrumente

Es wurde im damals noch recht beschaulichen Amt Hatzburg geraubt und geschlagen, beleidigt und Ehebruch begangen. Aufschluss über die (Un-)Taten im 17. Jahrhundert geben die so genannten „Brüchegeld-Register“, in denen penibel Fakten aufgelistet wurden. Bemerkenswert, besonders im Vergleich zu heute: Körperverletzungen, für die man dieser Tage ins Gefängnis kommen kann, wurden mit nur wenigen Mark Geldstrafe belegt. Bei Ehebruch oder voreheliche Schwangerschaften dagegen, also Vorkommnisse, die mittlerweile geradezu alltäglich sind, mussten die Übeltäter viel tiefer in den Geldbeutel langen. Das bis zu 20-Fache der Buße für eine „einfache“ Beleidigung war dann fällig.

Und die höchste ausgesprochene Strafe in der Zeit? „Das war ein besonders makabrer Fall aus dem Jahr 1604“, weiß Lukas Stahn, Geschichtsstudent an der Uni Hamburg und im Frühjahr 2015 Praktikant im Stadtarchiv Wedel, zu berichten. „Marius Dreyer grub auf dem Friedhof Leichen aus – mit der bizarren Begründung, die Toten würden an den Leinentüchern, in die sie eingewickelt waren, ‚nagen‘. Stolze 412 Mark und 8 Schilling kostete Dreyer das – ein Vermögen in der damaligen Zeit.“

Die Register, deren Originale im Landesarchiv in Schleswig liegen, wurden durch die Wedeler Stadtarchivarin Anke Rannegger transkribiert, also in gut lesbare Schrift übertragen. Im Rahmen seines Praktikums versah Stahn die Abschriften mit Erklärungen und einer Einführung. „Das Praktikum hat viel Spaß gemacht“, so der 23-Jährige. „Ich konnte einiges über die Arbeit in Archiven lernen – vielleicht ein Berufsweg, den ich später einschlagen möchte.“

Abb.: Anke Rannegger und Lukas Stahn (Stadtarchiv Wedel)

Nicht alle Fälle sind so makaber wie der des Herrn Dreyer. „Es gab auch einige witzige Vorkommnisse“, erzählt Stahn amüsiert. „Sehr unterhaltsam liest sich die Tat eines gewissen Lorenz Tidemann: 20 Mark musste er dafür bezahlen, dass er ‚gute Leute‘ beleidigt und vor deren Augen sein ‚Instrument‘ aus der Hose gezogen und vorgezeigt hatte!“

Link:
Unzucht, knabbernde Untote und besondere Instrumente. Hatzburger Brüchegeld-Register 1603-1617
herausgegeben vom Stadtarchiv Wedel, Anke Rannegger, Lukas Stahn - Juni 2015

Kontakt:
Stadtarchiv Wedel
Anke Rannegger
Telefon: 04103 707 215
Fax: 04103 707 88 215
A.Rannegger@stadt.wedel.de

Quelle: Stadtarchiv Wedel, Unzucht, knabbernde Untote und besondere Instrumente, Juni 2015

-> Kommentare (0)
<http://www.augias.net/art_8201.html>

---

Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.): info@augias.net
Historischer RückKlick: 6. Juni 1975: Das Stadtarchiv Bielefeld öffnet seine Türen in den neuen Räumen der ehemaligen Anker-Werke
Offene Archive 2.2 – Social Media im deutschen Sprachraum und im internationalen Kontext
Kommunalarchive - Häuser der Geschichte (Neuerscheinung zum Bayerischen Archivtag 2015)
Umfrage zur Gestaltung des kommenden Sächsischen Archivtags
Weiter...
25 Jahre Kreisarchiv des Enzkreises
„Alles andere als staubtrocken“ - so beschreibt Archivarin Heike Sartorius ihren Arbeitsplatz im Landratsamt. Denn dort wird Geschichte lebendig, wenn die Mitarbeiter alte und neue Schriften erfassen und katalogisieren. In diesem Jahr fei... WEITER
1945 - Kindheit im Umbruch. 35. Symposion des Niederösterreichischen Instituts für Landeskunde über Kinder im Schatten des Krieges
Die Erfahrungen von Kindern im Zweiten Weltkrieg und in der Nachkriegszeit, die Umbrüche in Familie und Schule und die Vermittlung in den heutigen Schulen sind Gegenstand einer Konferenz... WEITER
Aktuelles aus der Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen
Die Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen hat zwei aktuelle Arbeitserträge der Öffentlichkeit vorgestellt: Eine aktualisierte Version ihrer Selbstdarstellung und Archivepräsentation in Broschürenform sowie archivische Hinweise auf Bes... WEITER
Ja zur Errichtung eines Kreis- und Kommunalarchivs Grafschaft Bentheim
Darüber dass der Landkreis Grafschaft Bentheim ein eigenes, professionell aufgestelltes Kreisarchiv benötigt, herrscht Einigkeit unter allen Fraktionen im Kreistag. Jetzt stimmte der Kreistag des Landkreises Grafschaft Bentheim... WEITER
Neubau des Kölner Stadtarchivs am Eifelwall beschlossen
Der Ausschuss Kunst und Kultur der Stadt Köln hat am 6.5.2015 in einer Sondersitzung... WEITER
Stadtarchiv Eisenach erhält Nachlass der Unternehmerfamilie Adami
Um ein Stück Eisenacher Firmengeschichte reicher ist seit dem 6.5.2015 das Stadtarchiv Eisenach. Volker Adami überreichte den Nachlass der... WEITER
DFG-Projekt »Aufbau eines Archivportals-D« wird fortgesetzt
Daniel Fähle und Christina Wolf von der im Landesarchiv Baden-Württemberg angesiedelten Projektleitung "Aufbau eines Archivportals-D"... WEITER
Neu-Ulmer Stadtarchiv sucht Zeitzeugen
In diesem Jahr jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 70. Mal. Das Stadtarchiv Neu-Ulm nimmt dies zum Anlass, im Rahm... WEITER
Tages-Ticker Wedel 1945
»Familienbuch Sieglar 1689-1984« in drei Bänden erschienen
Kreisarchiv des Ennepe-Ruhr-Kreises neu eingerichtet
Türme, Tore, Mauern: Ausstellung zur spätmittelalterlichen Speyerer Stadtbefestigung
Spektakuläre Aufnahmen vom Kriegsende 1945 in Westfalen
Landkreis Gießen im Archivportal-D
Digitalisierung des Urkundenbestands des Bistums Augsburg
Zugang zu den Rundfunk-Archiven für Forscher und Wissenschaftler
Mittelalterlichen Fingerabdrücken auf der Spur
Stadtarchivar von Goch ans Standesamt versetzt
Bürger gestalten Geschichte in München

Weitere Nachrichten...