Nachrichten aus dem Stadtarchiv Gera 3/2017

Unter dem Titel „Nachrichten aus dem Stadtarchiv Gera“ informiert das Stadtarchiv Gera vierteljährlich über aktuelle Herausforderungen und historische Themen rund um eigene Arbeit. „Dabei sollen einerseits unter wechselnden Rubriken die Bestände des Stadtarchivs vorgestellt und Einblicke in die Archivarbeit gewährt werden. Anderseits sollen historische Ereignisse und deren Akteure mit ihren Auswirkungen auf die Stadt- und eventuell sogar auf die Landes- und Weltgeschichte in Erinnerung gerufen werden“, formuliert Archivleiterin Christel Gäbler im Vorwort der ersten Ausgabe. Ziel sei es, auf spannende Forschungsthemen aufmerksam zu machen und Impulse zur weiterführenden Beschäftigung mit der Stadtgeschichte zu geben.

Beiträge der Ausgabe 3/2017 der „Nachrichten aus dem Stadtarchiv Gera“:

  • Personen der Stadtgeschichte – Teil 2: Professor Louis Georg Braun (Architekt und Mundartdichter)
  • „Mein Traum vom Fliegen“ – Rolf Staudtes Flugsporterinnerungen
  • Theodor Hartwig: „Künstler sein heißt: anders fühlen als alle die anderen…“
  • Neueste Forschung korrigiert bisher angenommenes Baujahr des Amtsgerichtes Gera

Neben dem geschriebenen Wort zählt vor allem die Sprache zum wichtigsten Kommunikationsmedium der Menschheit. Parallel zu unserer Standardsprache und der Umgangssprache existieren in Deutschland, wie auch in anderen Ländern, zahlreiche historisch gewachsene Dialekte. Als eine spezielle dialektale Ausformung ist das „Gersche“ zu nennen, also die von den Geraern gesprochene Mundart. Ein vermutlich nicht mehr allen Gerschen, wie die gleichnamigen Sprecher(innen) dieses Dialektes genannt werden, bekannter Text des Geraer Architekten Louis Georg Braun (geb. 1865) über ein botanisches Phänomen namens „Bräzelbaum“ im fürstlichen Küchengarten stellt der erste Beitrag dieser Ausgabe unseres Informationsbriefes vor.

Abb.: Rudi Seiler, Rolf Staudte und Harry Quaas als am 1. Zentralen Segelflugwettbewerb der DDR in Schönhagen teilnehmende Mannschaft des Bezirkes Gera im Jahr 1957 (Foto: Stadtarchiv Gera)

Einige Aspekte der Flugsportentwicklung in Gera und Umgebung sowie persönliche Erlebnisse einer exemplarischen Flugsportkarriere thematisiert ein Beitrag über Rolf Staudte und seine nunmehr im Stadtarchiv Gera verwahrten Niederschriften.

Ein vollkommen anderes Berufsfeld wird mit den Ausführungen über die jüngst in das Stadtarchiv Gera übernommenen Nachlassunterlagen des unter anderem an den Bühnen der Stadt Gera wirkenden Schauspielers und Schauspielleiters Theodor Hartwig (1912-1982) in den Blick genommen; reflektieren die überlieferten Dokumente doch nicht nur das persönliche Empfinden des Zeitgeschehens, sondern sie illustrieren gleichsam auch Facetten der Geraer Theatergeschichte der unmittelbaren Nachkriegszeit.

Der vierte Artikel zeigt schließlich anhand des Baujahres des Geraer Amtsgerichtsgebäudes exemplarisch, wie kompliziert und rechercheaufwändig manchmal der Weg zur korrekten Information über einen bestimmten Sachverhalt sein kann. Oftmals erweist sich zu diesem Zweck der Besuch mehrerer Archiveinrichtungen und der durchaus zeitintensive Abgleich des dort vorgefundenen Aktenmaterials als unerlässlich.

Link: Nachrichten aus dem Stadtarchiv Gera 3/2017

Info:
Der Informationsbrief „Nachrichten aus dem Stadtarchiv Gera“ wird per E-Mail versandt und kann auf der Internetseite www.gera.de/stadtarchiv heruntergeladen werden. Durch eine formlose E-Mail mit dem Betreff „Informationsbrief“ an stadtarchiv@gera.de können die „Nachrichten aus dem Stadtarchiv Gera“ kostenlos abonniert werden.

Kontakt:
Stadtarchiv Gera
Gagarinstraße 99/101
07545 Gera
Tel. 0365/838-2140 bis 2143
stadtarchiv@gera.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top