Unterlagen von Kirchenmusikdirektor Gotthard Gerber im Stadtarchiv Iserlohn

Kirchenmusikdirektor Gotthard Gerber übergab vor einiger Zeit dem Stadtarchiv Iserlohn persönliche Unterlagen aus seiner kirchenmusikalischen Tätigkeit. Im Stadtarchiv wurde der Bestand nun erschlossen und archivgerecht verpackt. Stadtarchivar Rico Quaschny konnte Gotthard Gerber im Stadtarchiv das Findbuch zum Bestand überreichen. „Der Bestand dokumentiert über drei Jahrzehnte kirchenmusikalisches Leben in Iserlohn, das Gotthard Gerber maßgeblich geprägt hat, und ist eine besondere Bereicherung unserer Bestände“, freut sich Stadtarchivar Quaschny.

Abb.: Gotthard Gerber (rechts) und Stadtarchivar Rico Quaschny im Magazin des Stadtarchivs (Foto: Stadtarchiv Iserlohn).

Gotthard Gerber, geboren 1937 in Thüringen, war nach dem Studium an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main von 1961 bis 1971 zunächst Kantor und Organist in Plön. 1971 wechselte er nach Iserlohn, wo er bis 2001 Kirchenmusikdirektor der Evangelischen Kirchengemeinde Iserlohn war. Zugleich war er Leiter der Evangelischen Kantorei Iserlohn. Er begründete die Konzertreihe der Kantorei, die Internationalen Orgeltage Iserlohn sowie die „tage neuer musik iserlohn“. Zwanzig Jahre erfüllte Gerber einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Köln in den Fächern Liturgisches Orgelspiel, Partitur- und Generalbassspiel, Liturgik und Hymnologie. 1978 wurde ihm der Titel Kirchenmusikdirektor verliehen, im Jahr 1999 der Verdienstorden des Landes NRW. Gotthard Gerber setzte sich für die Restaurierung der historischen Schulze-Orgel in der Reformierten Kirche Iserlohn sowie den Neubau einer Orgel für die Bauernkirche in Iserlohn ein.

Seit den 1960er Jahren gab er zahlreiche Orgelkonzerte in vielen Städten Deutschlands aber auch im Ausland, so in England, Dänemark, Holland, Nordwegen, Schweiz, Ungarn, USA, DDR, Polen, CSSR, Belgien, Frankreich, Finnland, Schweden, Spanien, Lettland, Russland und Italien. Seit dem Eintritt in den Ruhestand ist Gotthard Gerber freischaffender Kirchenmusiker. Er produzierte mehrfach Funkaufnahmen beim WDR und NDR und gab Musikseminare bei der Volkshochschule.

Der Bestand enthält vor allem Schriftwechsel, Programme und Presseartikel zu den zahlreichen Konzertveranstaltungen von Gotthard Gerber, Materialien zu Bau, Unterhaltung und Restaurierung von Orgeln in Iserlohn sowie einige Unterlagen zur beruflichen Tätigkeit sowie zur Mitarbeit in Ausschüssen, Kommissionen und als Dozent. Außerdem sind im Bestand ältere Notenbücher enthalten, die Besitzervermerke oder handschriftliche Eintragungen von Musikdirektor Franz Hanemann aus Iserlohn, dem Iserlohner Komponisten Horst Bucksfeldt oder von Gotthard Gerber aufweisen.

Der Bestand umfasst 137 Nummern in 22 Archivkartons sowie großformatige Plakate, Schallplatten und CDs und ist nach Absprache mit Gotthard Gerber einsehbar.

Das Stadtarchiv Iserlohn ist immer an Unterlagen aus Privatbesitz interessiert. „Nur durch persönliche Unterlagen, Vereins- und Firmenarchive, Fotografien und andere Zeitzeugnisse kann in Verbindung mit dem amtlichen Schriftgut eine lebendige Stadtgeschichte dokumentiert werden“, so Stadtarchivar Rico Quaschny.

Kontakt:
Stadtarchiv Iserlohn in der „Alten Post“
Theodor-Heuss-Ring 5
58636 Iserlohn
Tel.: 02371 / 217-1921
Fax: 02371 / 217-2982
archiv@iserlohn.de

Quelle: Stadt Iserlohn, Pressemitteilung, 9.8.2017

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top