Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Wasser marsch?“ – Lösungsstrategien für Notfallverbünde von Kultureinrichtungen

31.08.2017 - 01.09.2017

Workshop

Durch den Brand der Herzog Anna Amalia Bibliothek in Weimar und den Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln ist das Thema „Notfallvorsorge in Kultureinrichtungen“ in den Fokus der Öffentlichkeit und der betroffenen Einrichtungen geraten. Deshalb wurde in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Notfallverbünden gegründet, zuletzt der Notfallverbund der Münchener Archive. Der nordwestdeutsche Raum blieb – bis auf Ostfriesland – außen vor. Dies soll sich in Bremen und Bremerhaven nun ändern.

Eingeladen wird zu einem Workshop des Archivs für deutsche Polarforschung und des Stadtarchivs Bremerhaven zum Thema „Notfallvorsorge in Kultureinrichtungen“ am 31.08./01.09.2017 im Rahmen der Metropolregion Nordwest.

Bei dem Workshop geht es um einen breitangelegten Austausch zwischen Archiven, Museen und Bibliotheken in Deutschland und den Niederlanden (Groningen) und um die Generierung von Wissen im Bereich „Notfallvorsorge“. Des Weiteren werden „Best-Practice-Beispiele“ vorgestellt und weiterentwickelt. Es konnten zahlreiche Expertinnen und Experten aus Deutschland und den Niederlanden als Vortragende gewonnen werden.

Programm

Donnerstag, 31.08.2017

12.00: Ankunft, kleiner Imbiss

13.00: Einführung
Moderation: Dr. Christian Salewski (AWI)
Grußwort: Kulturdezernent Stadtrat Michael Frost
Grußwort: Prof. Dr. Karin Lochte (AWI)
Grußwort: Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner (DSM)

Dr. Julia Kahleyß (Bremerhaven): Notfallverbünde von Kultureinrichtungen in Deutschland und die Planung der Notfallverbünde in Bremen und Bremerhaven

14:15-14.45: Kaffeepause

Grundlagen

14.45-15.30: Prof. Dr. Peter Lemke (AWI): Klimaveränderungen in Norddeutschland und Reaktionen darauf

15.30-16.15: Dr. Gudrun Fiedler/Dr. Bernhard Homa (Stade): Rechtliche Aspekte des Notfallmanagements und ihre Umsetzung in die Praxis

16.15-16.30: Pause

Erfahrungen aus anderen Bereichen und Ländern

16.30-17.15: Andreas Weigmann (München): Kulturgutschutz aus Sicht der Feuerwehr München – Erfahrungen und Aufgaben der Branddirektion München

17.15-18.00: Marianne Kruijswijk (Groningen): Preparation makes perfect

Öffentlicher Abendvortrag

19.00- 20.30: Dr. Bettina Schmidt-Czaia (Köln): Verpacken, informieren, vernetzen – Die Lektionen für die Notfallplanung aus den Erfahrungen des Einsturzes des Historischen Archivs der Stadt Köln

Freitag, 01.09.2017

09.00: Best-Practice-Beispiele
Moderation: Dr. Julia Kahleyß

09.15-10.00: Dr. Nina Hennig (Aurich): Feuer, Ruß und Wasser: Eine Übung des Notfallverbunds zum Kulturgutschutz in Katastrophenfällen für die Stadt Aurich

10.00-10.45: Friederike Krause (Münster): Die Feuerwehr ist weg – und dann? Archivgut bergen in der Praxis

10.45-11.15: Kaffeepause

11.15-12.00: Ausarbeitung von Anforderungen für die Notfall-App Arbeitsgruppen)

12.00-12.30 Vorstellen der Arbeitsergebnisse

12.30-13.00: Dr. Christian Salewski: Zusammenfassung

Tagungsort ist das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven. Die Teilnahme ist kostenfrei, aber mit einer Anmeldung bis zum 24.08. verbunden.

Flyer

Details

Beginn:
31.08.2017
Ende:
01.09.2017
Webseite:
http://www.dsm.museum/medien/17/6461/Flyer_Workshop_Notfallvorsorge.pdf

Veranstaltungsort

Deutsche Schiffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
Bremerhaven, Bremen 27568 Deutschland
+ Google Karte
Webseite:
http://www.dsm.museum/