Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Koloniale Welten in Westfalen

04.04.2019, 13:00 - 05.04.2019, 21:00

Konferenz

Die Tagung wird vom Stadtmuseum Paderborn, dem Arbeitsbereich Zeitgeschichte am Historischen Institut der Universität Paderborn, dem Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalen, Abt. Paderborn e.V., Bielefeld postkolonial, dem Lippischen Landesmuseum Detmold und dem Museum Hexenbürgermeisterhaus Lemgo veranstaltet. Um Anmeldung bis zum 22. März wird gebeten: zg@kw.upb.de

Tagungsprogramm:
Donnerstag, 4. April 2019

Ab 13.00 Anmeldung und Imbiss

13.30-14.00 Begrüßung
Einführung: Sebastian Bischof, Barbara Frey, Andreas Neuwöhner

14.00-15.30 1. Sektion: Orte der Erinnerung
Moderation: Sebastian Bischoff, Universität Paderborn

Tobias Scheidt, Universität Siegen
Unter der Krone: Die kolonialen Kommunikationspraktiken des Fürsten Johann Moritz von Nassau-Siegen und die Entstehung eines städtischen Wahrzeichens

Fabian Fechner, FernUniversität Hagen
Außerhalb des Kanons, oder: Warum der „Entdecker“ der Nilquellen in seiner Geburtsstadt Hagen ein Unbekannter ist

Thoralf Klein, Loughborough University, GB Clemens von Ketteler: Denkmäler für einen „gefallenen Helden der Zivilisation“ in Münster und Beijing

15.30-16.00 Kaffee

16.00-17.30 2. Sektion: Regionalgeschichte
Moderation: Barbara Frey, Bielefeld postkolonial

Detlev Brum, Dortmund postkolonial
Koloniale Spurensuche in Dortmund und Umgebung

Thorsten Heese, Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück Stadtgeschichte als lokale Weltgeschichte erzählen. Postkoloniale Museumsnarrative zur Entschlüsselung und Überwindung kolonialer Szenografien

Johannes Häfner, Philipps-Universität Marburg Regionalise Colonialism! Potenziale einer landes- und regionalgeschichtlich fundierten Kolonialgeschichtsschreibung

19.30 Öffentlicher Vortrag (Stadtmuseum Paderborn)
Einführung: Andreas Neuwöhner, Stadtmuseum Paderborn

Serge Palasie, Eine Welt Netz NRW e.V., Düsseldorf Alles Vergangenheit? Die Bedeutung der Kolonialzeit für die Gegenwart Freitag, 5. April 2019
Freitag 5. April

9.00-11.00 3. Sektion: Westfälische Netzwerke
Moderation: Jürgen Scheffler, Museum Hexenbürgermeisterhaus, Lemgo (angefragt)

Marianne Bechhaus-Gerst, Universität zu Köln Das Ehepaar Schmidt und das Ende einer Ära – ein schriftlicher und fotografischer Nachlass im Stadtarchiv Bad Salzuflen

Stefanie Michels, Universität Hamburg
Die Familie Zintgraff, Afrika und ihr Netzwerk in Westfalen

Tristan Oestermann, Humboldt-Universität zu Berlin L. Pagenstecher: Ein afrokaribisch-deutsches Familienunternehmen zwischen Westfalen, Haiti und Kamerun, 1800-1914

Julia Rensing, Universität Freiburg/ freiburg-postkolonial.de Stimmen aus dem Familiennachlass: Fragmente aus dem Leben der Detmolder Familie von Werthern in Deutsch Südwestafrika

11.00-11.30 Kaffee

11.30-13.00 4. Sektion: Koloniales Erbe im Museum
Moderation: Michael Zelle, Lippisches Landesmuseum Detmold

Paul Duschner, Universität Paderborn
Das Verhältnis von Airport Art und Kolonialismus am Beispiel einer westfälischen Sammlung der 1960/70er Jahre

Brigitte Reuter, Museum Huelsmann. Kunst und Design, Bielefeld Die Ostasiatika Sammlung im Vermächtnis der Sammlung Huelsmann in Bielefeld. Zum Stand der Provenienzforschung

Amir Theilhaber, Technische Universität Berlin Imperialgeschichtliche Bestände Friedrich Rosens in Detmold

13.00-14.00 Mittagspause

14.00-14.30
Markus Köster, LWL-Medienzentrum für Westfalen, Münster „Schwarz-Weiß“ – Koloniale Kriegsgefangene in Westfalen in Filmaufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg

14.30-15.00 Diskussion und Ausblick

Gemeinsame Fahrt nach Bielefeld

17.00-18.30 Uhr
Barbara Frey, Bielefeld postkolonial
Kolonialgeschichtlicher Stadtrundgang in Bielefeld Ausklang in einer Gaststätte in der Bielefelder Innenstadt

Veranstalter

Stadtmuseum Paderborn
E-Mail:
Webseite:
http://www.paderborn.de/stadtmuseum

Veranstaltungsort

Universität Paderborn
Warburgerstraße 100
Paderborn, NRW 33098 Deutschland
+ Google Karte