Georgisches Filmarchiv soll digitalisiert werden

Mitte Januar ist das Archiv des georgischen Filmes in Tbilisi bei einem Großbrand zu einem großen Teil zerstört worden. Wie der Leiter des Instituts, Reso Tschcheidse, am Freitag sagte, seien 10 bis 15% des Filmmaterials beschädigt. Erste Befürchtungen, daß mehr als die Hälfte des georgischen Filmschaffens der vergangenen Jahrzehnte zerstört seien, haben sich demnach allerdings nicht bestätigt.

Als Glücksfall erwies sich dabei, daß ein Teil de Originale georgischer Filme auch heute noch in Moskau archiviert werden. Derzeit laufen Verhandlungen mit dem russischen Archiv über eine Lieferung von 32 Filmen im Original nach Georgien.

Schon bald nach dem Brand hatten das Kulturministerium und die TBC Bank eine Initiative ins Leben gerufen, damit das Archiv in Zukunft besser vor Unglücken geschützt sein wird. Dies gab Kulturminister Goga Gabaschwili in der vergangenen Woche vor der Presse bekannt. Dabei soll das Archiv auch mit der Zeit gehen und digitale Kopien der Filme erstellen.

Quelle: Georgian Messenger, Georgien Nachrichten, 28.1.2005

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top