Codex Egberti auf UNESCO-Schutzliste

Die um 983 hergestellte Handschrift «Codex Egberti» im Trierer Stadtarchiv ist von der UNESCO in die Liste der schützenswerten historischen Dokumente der Welt aufgenommen worden. Der reich illustrierte Codex sei der erste geschlossene aus dem Mittelalter überlieferte Zyklus der wichtigsten Ereignisse des Neuen Testaments, teilte die Stadt Trier mit. Die 165 Pergamentblätter sind in die Liste «Memory of the World» aufgenommen worden, die 91 Zeugnisse aus 45 Ländern umfasst.

Die Liste, zu der in Deutschland auch die Gutenberg-Bibel und die Partitur von Beethovens 9. Symphonie gehören, ist vergleichbar mit dem der Weltkulturerbe-Liste für Gebäude und Naturdenkmäler. Der Codex hat seinen Namen von dem Trierer Bischof Egbert, der von 977 bis 993 amtierte. Das Buch umfasst die einzelnen Evangelienabschnitte, wie sie im Lauf des Kirchenjahres in der Messe vorgestellt werden.

Kontakt:
Stadtarchiv Trier
Weberbach 25
54290 Trier
Tel. 0651/718-4420 oder 4421,
Fax 718-4428
stadtarchiv@trier.de

Quelle: Lausitzer Rundschau, 28.4.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top