Dokumente über Schöppenstedter Zwangsarbeiter entdeckt und dem Staatsarchiv Wolfenbüttel übergeben

SCHÖPPENSTEDT. Nach einem Bericht der Gifhorner Rundschau vom 28. November 2002 ist dem Schöppenstedter Stadtheimatpfleger Ekkehard Thon ein bedeutsamer Fund gelungen. In Räumen des Rathauses entdeckte er Dokumente aus den Jahren 1933 bis 1945, die unter anderem Aufschluss über das repressive System der Zwangsarbeit geben. Die Akten sowie verschollen geglaubte Protokolle der damaligen Stadtverordnetenversammlung werden nun zur wissenschaftlichen Auswertung an das Niedersächsische Staatsarchiv in Wolfenbüttel übergeben.
mehr Infos: http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2164/artid/994668

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top