Ennepetal im Bild

Nachdem zuletzt vor 19 Jahren mit „Als der Krieg zu Ende schien …“ ein Bildband mit historischen Aufnahmen von Ennepetal erschienen ist, hat der Erfurter Sutton Verlag nun in seiner Reihe „Archivbilder“ das Buch „Ennepetal“ von Hans Hermann Pöspel herausgebracht. Auf 130 Seiten finden sich 219 meist unveröffentlichte historische Fotografien aus dem Stadtarchiv Ennepetal im Haus der Begegnung. Sie dokumentieren das Leben zwischen 1890 und 1970 in den Gemeinden, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg zur Stadt Ennepetal zusammenschlossen.

Tausende von Bildern hat der im Ruhestand lebende Redakteur Pöpsel Monaten gesichtet. Herausgekommen ist eine Auswahl von historischen Bildern, in denen die Vergangenheit wieder lebendig wird. Ergänzt wurde das Material aus dem Stadtarchiv durch den Fundus von Ennepetaler Privatsammlern. Bei der Beschreibung und Identifizierung der Bilder hätten die Stadtarchivarin Ingrid Windmöller und der Heimatforscher Herbert Blum geholfen, würdigt Hans Hermann Pöpsel, zugleich Mitbegründer des Vereins „Arbeitskreis Ennepetaler Stadtgeschichte“, im Vorwort die Mitarbeit seiner Helfer.

Kontakt:
Stadtarchiv Ennepetal
Lindenstr. 8
D-58256 Ennepetal
Telefon: 02333-912 927
Telefax: 02333-795188

Quelle: Bernd Richter, Westfalenpost, 16.7.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top