Frankreich gibt deutsche Archivbestände zurück

Frankreich übergab letzte Woche im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Paris Vertretern der Bundesregierung historisch bedeutsame, kriegsbedingt beschlagnahmte und verlagerte deutsche Archivbestände. Die Archivverwaltung des französischen Außenministeriums hatte sie bei Ordnungsarbeiten identifiziert.

Unter dem rund 25 Regalmeter umfassenden Schriftgut regionaler und zentraler deutscher Dienststellen aus den 1920er Jahren und den Jahren 1940-1944 befinden sich Akten des Auswärtigen Amtes und der deutschen Botschaft Paris über Fragen des Kriegs- und des Völkerrechts und über die Auswertung des Schriftgutes lokaler Behörden in den während des Zweiten Weltkriegs von Deutschland besetzten Gebieten sowie Akten der Saarpfälzischen Vermögensverwertungsgesellschaft über die Arisierung jüdischen Vermögens in den 1930er Jahren. Das Bundesarchiv wird die Bestände entgegennehmen und an die jeweiligen Eigentümer bzw. Rechtsnachfolger übergeben. 

Kontakt:
Bundesarchiv
Potsdamer Str. 1
56075 Koblenz
Telefon: ++49/261/505-0
Telefax: ++49/261/505-226
koblenz@barch.bund.de
http://www.bundesarchiv.de 

Quelle: pressrelations.de, 18.10.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top