Ausstellung über Papst Benedikt XVI. in München

Wenige Wochen bevor Papst Benedikt XVI. vom 9. bis 14. September 2006 seine bayerische Heimat besuchen wird (Link), zeigt eine große Ausstellung in München in Wort, Foto und Film die besondere Beziehung des Heiligen Vaters zu seinem Heimatbistum, der Erzdiözese München und Freising. Hier ist er aufgewachsen. Seine Kindheit und Jugend hat er in Orten des Erzbistums verbracht. In Freising und München hat er Theologie studiert. 1951 wurde er zum Priester geweiht und begann in Freising seine Laufbahn als Hochschullehrer. Von 1977 bis 1982 leitete er als Oberhirte die Erzdiözese München und Freising. 

Die vom Archiv der Erzdiözese München und Freising zusammengestellte Ausstellung in der ehemaligen Karmeliterkirche (Karmeliterstraße 1, nahe dem Promenadeplatz) trägt den Titel „Lebendige Kirche – lebendige Heimat. Joseph Ratzinger und das Erzbistum München und Freising“. In zahlreichen Exponaten wird das Leben und Wirken des Papstes in der Erzdiözese bis in die jüngste Vergangenheit dokumentiert und vorgestellt. Die Ausstellung wurde am 24. Juli durch den Direktor des Archivs, Peter Pfister, präsentiert und von Kardinal Friedrich Wetter offiziell eröffnet. Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung bis zum 24. September täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Die Ausstellungseröffnung wurde bewusst auf den 24. Juli gelegt. Es ist der 30. Todestag von Kardinal Julius Döpfner, der unmittelbarer Vorgänger von Kardinal Ratzinger im Amt des Erzbischofs von München und Freising war. Zur Ausstellung ist auch ein Begleitbuch vorgesehen, das umfangreich über Leben und Wirken des jetzigen Papstes im Erzbistum informiert. Von besonderem Interesse ist auch eine vom Papst selbst autorisierte Zusammenfassung, die aus personenbezogenen Unterlagen aus dem Archiv des Traunsteiner Studienseminars St. Michael mit Daten und Aussagen von Joseph Ratzinger aus dieser Zeit zusammengestellt worden ist. Damit wird das bereits herausgegebene Quellenmaterial über das Erzbischöfliche Studienseminar St. Michael in Traunstein und sein Archiv noch einmal erweitert. Ratzinger besuchte von 1939 bis 1943 das Studienseminar, aus dem seit der Gründung im Jahr 1929 durch Kardinal Michael Faulhaber zahlreiche Priester des Erzbistums hervorgegangen sind.

Quelle: Erzbistum München und Freising, Pressemeldung, 21.7.2006

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top