Internationales Interesse am Wiener Stadt- und Landesarchiv

Fünf Jahre nach der Eröffnung des Neubaus des Wiener Stadt- und Landesarchivs im Gasometer \“D\“ in Wien-Simmering – die feierliche Eröffnung fand am 29. September 2001 statt – hält das internationale Interesse an dieser ganz besonderen Archivbaulösung ungebrochen weiter an. Fachleute aus aller Welt überzeugen sich immer wieder von der hohen Qualität dieses Archivbaus im historischen Ambiente der Gasometer. 

So konnte Archivdirektor Dr. Opll am 12. Juli 2006 gemeinsam mit Dr. Michaela Laichmann eine Delegation von Archivarinnen und Archivaren eines der größten kirchlichen Archive Deutschlands, des Archivs des Erzbistums München und Freising, unter Leitung seines Direktors, Dr. Peter Pfister, empfangen. Am 25. Juli 2006 suchten dann 25 Archivarinnen und Archivare aus der Provinz Jilin im Nordosten Chinas, darunter insbesondere aus der Provinzhauptstadt Changchun, das Wiener Stadt- und Landesarchiv auf. Die Gäste unter Führung von Herrn Su Zhicheng, des Vizepräsidenten des Archivbüros der Provinz Jilin, zeigten sich überaus interessiert, eingehender von Geschichte und aktuellen Aufgaben des Wiener Archivs zu erfahren. In einem intensiven Dialog konnte Archivdirektor Dr. Opll gemeinsam mit Herrn Senatsrat Dr. Kretschmer die Informationswünsche der chinesischen Fachkolleginnen und -kollegen befriedigen. 

Kontakt:
ao. Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Opll 
Direktor des Wiener Stadt- und Landesarchivs 
Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Stadtgeschichtsforschung
Wiener Stadt- und Landesarchiv
Gasometer D
Guglgasse
A-1082 Wien
Tel. (Fax): 0043-1-4000-(99)84811
ferdinand.opll@archiv.wien.gv.at

Quelle: Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien, Pressemitteilung, 26.7.2006

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top