Faksimile des Paffrather Roten Messbuchs im Stadtarchiv Bergisch-Gladbach

Der Vorstand der VR-Bank Bergisch Gladbach-Overath-Rösrath eG hat das einzige Faksimile des Paffrather Roten Messbuches als Dauerleihgabe dem Stadtarchiv Bergisch-Gladbach gestiftet. Die Paffrather Bank übergab die Rekonstruktion des wertvollen Roten Messbuchs anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens. Das akribisch von Pastor Conrad Voeghe im 15. Jahrhundert geführte Messbuch war nicht nur maßgebend bei Rechtsstreitigkeiten, sondern gibt auch einen sehr guten Einblick in das damalige Alltagsleben. Denn der Pastor erläutert nicht nur die kirchlichen Rechtsbestimmungen, sondern hält auch genauestens alle Ein- und Ausgaben der Gemeinde fest und führt auch Protokoll über das Nachbarschaftsrecht des Paffrather Fronhofes.

Der Name des Messbuchs ist auf seinen roten Schafsledereinband zurückzuführen. Das Original, das aus 95 beschriebenen Kalbspergamentblättern besteht, befindet sich im Archiv der Pfarre St. Clemens in Paffrath. Das Faksimile wurde von Vertretern der Bank dem Stadtarchivar Albert Eßer und dem Fachbereichsleiter Lothar Speer übergeben. Letzterer hat das Buch vom Mittelhochdeutschen ins Hochdeutsche übertragen. Es kann jetzt zu wissenschaftlichen Forschungen benutzt werden.

Kontakt:
Stadtarchiv Bergisch Gladbach
Hauptstr. 310
D-51465 Bergisch Gladbach
Telefon: 02202-142212
Telefax: 02202-142216
archiv@stadt-gl.de 

Quelle: Matthias Niewels, Kölner Stadt-Anzeiger, 27.7.2006; Cityweb Bergisch-Gladbach

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top