Eine Münze für die Hl. Elisabeth von Thüringen

Vom 29.11.2006 bis zum 9.2.2007 werden im Landgrafensaal des Hessischen Staatsarchivs Marburg alle Gipsmodelle (ø 32,5 cm) der Wert- und Bildseite von allen 15 Teilnehmern des beschränkten BRD-Wettbewerbs zur Gestaltung der Sondermünze von € 10 „Heilige Elisabeth (1207 –1231)“, die im November 2007 verfügbar sein wird, gezeigt. Ausgenommen sind die beiden Gipsmodelle des 1. Preises, die in Berlin für die Fertigung der Münze benötigt werden. Dafür stehen Fotos und Entwürfe zur Verfügung. Eröffnet wird die Ausstellung am Mittwoch, den 29.11.2006, um 18:15 Uhr vom Leitenden Archivdirektor Dr. Andreas Hedwig. Professor Dr. Andreas Meyer vom Mittelalterlehrstuhl der Philipps-Universität Marburg wird als Preisrichter des ausgestellten Wettbewerbs berichten. Den Festvortrag hält Dr. Michael Matzke, Historisches Museum Basel, über „Elisabeths Kehrseite oder vom Reichsadler zum Bundesadler“ (mit Lichtbildern). Die 1. Preisträgerin des Wettbewerbs, Frau Barbara G. Ruppel aus Krailling bei München, wird anwesend sein.

Kontakt
Hessisches Staatsarchiv Marburg
Friedrichsplatz 15 
35037 Marburg
Tel.: 06421 92 50 – 168
Fax: 06421 16 11 25
poststelle@stama.hessen.de
www.staatsarchiv-marburg.hessen.de

Quelle: Hessisches Staatsarchiv Marburg, Pressenotiz, 18.10.2006

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top