Stadtarchiv Hürth um zwei Raritäten reicher

Seit kurzem befinden sich Tagebuchaufzeichnung eines Gemeindedirektors und Unterlagen über die Geschichte der Apotheken in Hürth im Stadtarchiv Hürth. Bürgermeister Walther Boecker bedankte sich bei Franz-Josef Arens und bei Dr. Bernd Wellen, die Stadtarchivar Dr. Manfred Faust diese umfangreichen Aufzeichnungen und Fotos zur Verfügung gestellt haben. Franz-Josef Arens übergab unter anderem die Kopie eines Tagebuchs, das sein Vater Josef Arens verfasst hatte. Es gibt Auskunft über dessen Wirken als Gemeindedirektor. Dieses Amt hatte er von 1947 bis 1953 in der damaligen Großgemeinde Hürth inne. In seinen Aufzeichnungen beleuchtete er unter anderem Probleme, die es nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Nahrungsbeschaffung, der Wohnungsnot, dem Öffentlichen Personennahverkehr und der Energiebeschaffung gab. Aber auch Schwierigkeiten, die der CDU-Politiker mit der SPD und der KPD hatte, finden Erwähnung. Dr. Bernd Wellen dagegen hat sich in seiner Freizeit als Chronist verdient gemacht. Sein Thema war die Entstehungsgeschichte der Apotheken in Hürth seit 1899. Dokumentiert hat er dies in zwei Aktenordnern, die unter anderem auch Zeitungsausschnitte beinhalten. Darin ist beispielsweise nachzulesen, dass seinerzeit in Knapsack gleich zwei Apotheken existierten. Auch erste Notdienstkalender sind abgeheftet.

Kontakt
Stadtarchiv Hürth
Friedrich-Ebert-Str. 40
50354 Hürth
Tel.: 02233 / 53 – 362
Fax: 02233 / 53 – 149
stadtarchiv@huerth.de 

Quelle: Pressemeldung Stadt Hürth, 6.3.2008; Birgit Lehmann, Kölner Stadtanzeiger, 18.3.2008

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top