Tag der offenen Tür in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main

Zu einem Blick hinter die Kulissen lud die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main im Rahmen der hessenweiten Aktion \“Ein Tag für die Literatur" mit einem Tag der offenen Tür am 10. Mai 2009 ein. Führungen durch den Lesesaal und die unterirdischen, fußballfeldgroßen Magazine, Präsentationen des Deutschen Exilarchivs 1933 – 1945, Haustechnik-, Kunst- und IT-Führungen standen ebenso auf dem Programm wie Informationen zur Sammlung und zu den Dienstleistungen der Deutschen Nationalbibliothek. Ein Höhepunkt des Tages war die Lesung \“Meinem besten Porträtisten …\“. Der Frankfurter Schauspieler Jochen Nix präsentierte Texte und Porträts aus dem deutschsprachigen Exil. Die Führung durch die Ausstellung \“Buch Gestalten. Made in China\“ der Stiftung Buchkunst gewährte einen Einblick in die chinesische Buchgestaltung zwischen Tradition und Innovation.

Weitere Themen waren die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, eine kleine Ausstellung mit Besonderheiten aus der Sammlung der Bibliothek sowie das Archiv und die Bibliothek des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, die in der Deutschen Nationalbibliothek gepflegt werden. Die Bibliothek und das Historische Archiv des Börsenvereins sammeln möglichst umfassend gedruckte wie ungedruckte Materialien zum deutschen Buchhandel und Verlagswesen in Geschichte und Gegenwart, erschließen sie und machen sie jedem Interessierten zugänglich: Bücher und Zeitschriften ebenso wie zum Beispiel Autographen, Porträts und Plakate. Mit ihren umfangreichen Beständen zählen Archiv und Bibliothek des Börsenvereins auf diesem Gebiet zu den bedeutendsten Spezialsammlungen in Deutschland. Der Börsenverein übergab 2002 der Deutschen Nationalbibliothek die Bestände seiner Bibliothek und seines Historischen Archivs als Dauerleihgabe. Im Gegenzug verpflichtete sich die Deutsche Nationalbibliothek zur Weiterführung der Sammlungen und der damit verbundenen Dienstleistungen. Archiv und Bibliothek des Börsenvereins werden so in ihr nationalbibliothekarisches Umfeld und Überlieferungskontinuum eingebettet.

Kontakt
Deutsche Nationalbibliothek 
Archiv und Bibliothek des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
Hermann Staub 
Adickesallee 1
60322 Frankfurt am Main 
Tel.: 069 / 1525 – 1545
Fax: 069 / 1525 – 1010 
h.staub@d-nb.de

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Nationalbibliothek, 30. April 2009 ; Archiv und Bibliothek des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top