Roxel – vom alten Dorf zum jungen Stadtteil

Wo liegt eigentlich Volkingdorf? Nur wenige wissen, dass dieser Name einstmals einer Siedlungsgruppe im westlichen Umfeld Münsters galt. Im Stadtarchiv Münster hören die Besucher am Donnerstag, 28. Mai 2009, mehr von dieser altsächsischen Bezeichnung: \“Roxel – vom alten Dorf zum jungen Stadtteil\“ ist der neue Themenabend um 18 Uhr überschrieben. Der Historiker und Archivar Dr. Helmut Müller blättert zunächst die historischen Kapitel des Kirchspiels Roxel auf. Auch die Siedlungsvorläufer des heutigen Stadtteils spielen dabei eine Rolle. Erstmals schriftlich erwähnt wird der Ort vor rund 830 Jahren. Er stammt aus der Zeit, in der Roxel eine eigene Kirche bekam. Mit der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff hat die Kirche einen besonders berühmten Täufling. Geboren wurde die Schriftstellerin der \“Judenbuche\“ auf Schloss Hülshoff, das ehemals zum Kirchspiel Roxel gehörte. Der Referent lässt mit originalen Zeitzeugnissen aus den Magazinen des Stadtarchivs die Entwicklung des Ortes lebendig werden. Seine Zeitreise endet nicht in früheren Jahren, sondern er nimmt auch den jungen Stadtteil in den Blick. Zum Vortrag präsentiert das Stadtarchiv historische Dokumente aus seinem Bestand, die zur Erforschung der Geschichte Roxels genutzt werden können. Der Eintritt zum Themenabend ist frei. 

Kontakt
Stadtarchiv Münster
An den Speichern 8
48157 Münster
Tel.: 0251 / 492 – 4701
Fax: 0251 / 492 – 7727
archiv@stadt-muenster.de

Quelle: Pressemitteilung Stadt Münster, 25.5.2009

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top