Gedanke, Witz und Bild im Aphorismus

Im Herbst 2008 ist das 3. internationale Aphoristikertreffen unter dem Titel “”WITZ – BILD – SINN” in Hattingen wieder mit vielen Teilnehmern und Interessierten durchgeführt worden. Am Freitag, 5. Juni 2009 um 19 Uhr, stellen der Förderverein Deutsches Aphorismus-Archiv Hattingen und das Stadtmuseum Hattingen das druckfrische Buch zu den drei Facetten “WITZ – BILD – SINN” des Aphorismus vor. Der Eintritt zur Veranstaltung im Café des Stadtmuseums in Hattingen-Blankenstein ist frei. 

“Übrigens Buch ist eine Bereicherung für alle, die Freude an der “Kunst der Verknappung bis zur Spruchreife” (nach Krizfeld) haben. Die Leser finden neue Aphorismen der Tagungsteilnehmenden aus allen Teilen Deutschlands, Österreich und der Schweiz. Mit dabei natürlich auch die Fachvorträge der Tagung. Und zur Auflockerung fürs Auge gibt’s wieder Zeichnungen der Künstler Zygmunt Januszewski und Hans-Joachim Uthke”, so Petra Kamburg vom Deutschen Aphorismus-Archiv. “Das 128-Seiten umfassende Buch bietet alle Aspekte der literarischen Gattung des Aphorismus in Wort und Bild und ist für Fortgeschrittene und Neulinge gleichermaßen lesenswert.” Der Abend bietet einen unterhaltsamen wie informativen Querschnitt durch die Inhalte des Buches: so werden Autorinnen und Autoren persönlich ihre Aphorismen lesen und die Herausgeber Petra Kamburg, Friedemann Spicker und Jürgen Wilbert jeweils eine der drei Facetten “Gedanke, Witz und Bild” im Aphorismus beleuchten. Das Wolf-Hasebrink-Trio (E-Piano,Bass und Schlagzeug), drei junge Musiker aus Hattingen, spielt Jazz, mit dabei zum Beispiel auch Stücke von John Coltrane.
“Ein wortwitziger, tiefsinniger und dabei humorvoller Abend für die Freunde des Aphorismus und solche, die es (vielleicht) werden wollen”, versprechen die Veranstalter.

Das Deutsche Aphorismus-Archiv ist am 3. November 2006 im Rahmen des 2. Aphoristikertreffens in Hattingen offiziell eröffnet worden. Es befindet sich in den Räumen des Stadtmuseums Hattingen (Museumsleiterin: Petra Kamburg) und wird ehrenamtlich von Dr. Friedemann Spicker geleitet. Aufgabe des Archivs ist es, den Aphorismus, vorzugsweise den deutschsprachigen, und seine Nachbargattungen zu sammeln und zu erforschen. Es besteht aus der Bibliothek, dem Archiv im engeren Sinne und einer Datenbank. Die laufenden Arbeiten werden auf ehrenamtlicher Grundlage ausgeführt.
Die Bibliothek sammelt Originalbände, Gesamtausgaben mit aphoristischem Anteil und gebundene Kopien von nicht erhältlichen Exemplaren samt der zugehörigen Sekundärliteratur. Sie verfügt bisher über ca. 1500 bibliothekarische Einheiten. Die unselbstständige Literatur ist in ca. 50 Ordnern erfasst.

Das Archiv sammelt alles gedruckte und ungedruckte Material, das mit dem Aphorismus und seinen Nachbargattungen in Verbindung gebracht werden kann. Es sind bisher einige ungedruckte Texte und Textsammlungen, dazu Rezensionen und Briefe zu Hans Arndt, Elazar Benyoëtz, Franz Josef Czernin, Joachim Günther, Hans Margolius und anderen erfasst. Das Archiv bemüht sich um den Vorlass von Aphoristikern; die Autoren werden gebeten, ihm solche Materialien zur Aufbewahrung und Forschung zu überlassen. Die Datenbank wird im Jahre 2009 online mit Passwort verfügbar sein (Anmeldung: AFSpicker@t-online.de). Für die nahe Zukunft ist als nächster Schritt der Aufbau einer Volltextdatei (der urheberrechtsfreien Aphorismenbände) geplant. 

Kontakt
Deutsches Aphorismus-Archiv Hattingen e. V.
Stadtmuseum Hattingen
Marktplatz 1-3
45527 Hattingen-Blankenstein
Tel.: 02324 / 68 16 10
info@aphorismus-archiv.de

Quelle: Pressemeldung Stadt Hattingen, 27.5.2009; Das Deutsche Aphorismus-Archiv im Stadtmuseum Hattingen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top