Auf den Spuren des Landjudentums im Rheinland

Am Donnerstag, 10. Juni 2010, bietet die Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe 2010 eine Exkursion zum LVR-Kulturhaus Landsynagoge Rödingen und zur ehemaligen Synagoge in Puhlheim-Stommeln an.

Die 1841 in Rödingen errichtete Synagoge bildet zusammen mit dem Wohnhaus der jüdischen Familie Ullmann das einzige weitgehend im Originalzustand erhaltene Gebäudeensemble dieser Art im westlichen Rheinland. Nach behutsamer Restaurierung sind die Gebäude nun als LVR-Kulturhaus Landsynagoge Rödingen seit September 2009 der Öffentlichkeit zugänglich. Zum Programm der Exkursion gehören ebenso der Besuch der Dauerausstellung, die anschauliche Informationen zu verschiedenen Facetten jüdischen Lebens im Rheinland in Vergangenheit und Gegenwart bietet, sowie ein Gang durch den Ort unter jüdischen Gesichtspunkten. Ein Besuch des jüdischen Friedhofs steht ebenfalls auf dem Programm.

Bereits für das Mittelalter belegen Dokumente aus den Jahren 1305 und 1321 die Existenz einer jüdischen Gemeinschaft in Stommeln. Sie wurde in den Pestpogromen von 1349 vermutlich vollständig vernichtet. Als einer der wenigen Synagogen in Deutschland überstand die 1882 erbaute Stommelner Synagoge die NS-Pogrome 1938 dagegen unbeschädigt. Um eine breite Öffentlichkeit auf die historische Stätte aufmerksam zu machen, wurde in den Jahren 1990 und 1991 das Kunstprojekt Synagoge Stommeln initiiert, das für den historischen Gehalt des Ortes sensibilisieren soll. Auch hier wird der jüdische Friedhof besucht.

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Treffpunkt ist der Busbahnhof in Siegburg. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro, Mitglieder des Fördervereins Gedenkstätte bezahlen fünf Euro weniger. Der Bustransfer, Eintrittsgelder sowie die Führungen sind im Preis enthalten.

Eine persönliche Anmeldung im Kreisarchiv des Rhein-Sieg-Kreises ist erforderlich. Anmeldeschluss ist der 28. Mai 2010.

Kontakt:
Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“
c/o Archiv des Rhein-Sieg-Kreises
Kaiser-Wilhelm-Platz 1 (Kreishaus)
53721 Siegburg
Tel.: 02241 / 13-2928
Fax: 02241 / 133271
gedenkstaette@rhein-sieg-kreis.de

Im Internet auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises www.rhein-sieg-kreis.de über den Pfad: Bürgerservice, Dienstleistungen, Bildung & Kultur, Archiv, Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ oder unter www.ns-gedenkstaetten.de/nrw.

Öffnungszeiten: Jeden Mittwoch von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr sowie jeden 3. Sonntag im Monat von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Eintritt: 2,00 € (Gruppen ab 5 Personen: 1,00 €). Führungen sind auch außerhalb der genannten Zeiten möglich.

Quelle: Rhein-Sieg-Kreis, Pressemitteilung, 22.3.2010

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top