Geschichtsunterricht im Stadtarchiv Greven

Die Zeit des Nationalsozialismus ist in diesen Wochen Thema im Geschichtsunterricht der 9. Jahrgangstufe des Gymnasium Augustinianum in Greven. Das war Grund genug für Dirk Breulmann, Geschichtslehrer am Gymnasium, am Montag und Dienstag, 11./12. April 2011, mit einer 9. Klasse im Stadtarchiv Greven Originalquellen aus jener Zeit einzusehen. „Die Schülerinnen und Schüler sollten einen Themen bezogenen Einblick in die Geschichte ihres Heimatortes erhalten und Geschichte einmal abseits der Lehrbücher an konkreten Fallbeispielen in den Blick nehmen. Wichtig war mir auch, dass sie einmal das Stadtarchiv Greven kennen lernen“, so Breulmann, „denn wie aus dem Archivmaterial Geschichte geschrieben wird, ist ein spannendes Thema. Nebenbei haben die Schülerinnen und Schüler auch die ersten Leseübungen mit Sütterlin- und Frakturschrift erfolgreich absolviert. Das gehört zur erfolgreichen Archivarbeit einfach dazu.“

\"Bild:

Bild: Gruppenarbeit 9. Klasse des Gymnasium Augustinianum im Besucherraum des Stadtarchivs Greven (Foto: Stadt Greven)

Aus praktischen Gründen wurde der Besuch verteilt, auf zwei Vormittage mit jeweils der Hälfte der Klasse. Begleitet wurde eine Klassenhälfte auch von den Referendaren Thomas Wulf und Andreas Böcker. Dadurch war eine gute Betreuungssituation gegeben, die durch Stadtarchivar Dr. Stefan Schröder komplettiert wurde. Schröder führte in die Archivarbeit ein und verteilte einschlägige Akten und Zeitungsausschnitte zu den Bereichen „Machtergreifung“, „Verfolgung“, „Jugend“ und „Schule“. Zum Abschluss gab es mit einer Führung in die Magazinräume einen Blick hinter die Kulissen des Stadtarchivs.

Breulmann und Schröder waren sich darin einig, dass das Projekt erfolgreich war und wiederholbar ist. Das Stadtarchiv steht schon seit langem in gutem Kontakt zum Gymnasium, zuletzt bei der Betreuung von Schülerinnen und Schülern, die am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2010/11 teilgenommen haben. „Wir stehen aber grundsätzlich allen Schulen offen und versuchen, unsere Angebote in Kooperation mit den Lehrkräften auf den jeweiligen Bedarf hin zu entwickeln. So möchten wir als außerschulischer Lernort unseren Teil zur Entwicklung des Bildungsstandortes Greven beitragen“, unterstreicht Schröder nochmals das Anliegen des Stadtarchivs, ein verlässlicher Partner für die historische Bildungsarbeit in Greven zu sein.

Kontakt:
Stadtarchiv Greven
Dr. Stefan Schröder
Rathaus
Raum B 18 (Untergeschoss)
Rathausstraße 6
48268 Greven
Tel. 02571 920-358
Telefax: 0 25 71-9 20 63 58
stefan.schroeder@stadt-greven.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top