Stadtarchivar verlässt Steinfurt

Nach nur 15 Monaten verlässt Achim Becker seine Stelle als Stadtarchivar in Steinfurt. Der 45-Jährige tritt im neuen Jahr in Münster eine neue Stelle im Landesarchiv NRW Abt. Westfalen an. Seine Arbeit im ehemaligen Behördenhaus gegenüber der Hohen Schule in Steinfurt sei angenehm und durchaus spannend gewesen – an einem Ort, der über einen Bestand verfüge, in dem sich Ortsgeschichte in vielen Bereichen teilweise sehr kontinuierlich bis ins Mittelalter zurückverfolgen lasse.

Der scheidende Leiter des Stadtarchivs Steinfurt, wo er Nachfolger von Dr. Ralf Klötzer war, hat es in seiner Amtszeit geschafft, das Magazin neu zu ordnen und dabei 50 laufende Meter Freiraum zu schaffen. Zudem wurde ein Mikrofilmscanner angeschafft, der die alten Zeitungsbände von 1904 bis 1942 wieder nutzbar macht. Darüber hinaus findet derzeit die Digitalisierung der über 10.000 historischen Fotos statt.

Ein kontinuierliches Problem bleibt hingegen der Platzmangel für das Stadtarchiv Steinfurt. So lagern u.a. im Zwischenarchiv in Borghorst Unterlagen, die eigentlich nach Burgsteinfurt gehörten. Viele Archivalien seien laut Becker in einem schlechteren Zustand als eigentlich notwendig. Die älteste Steinfurter Urkunde von 1359 ist beispielsweise von einem Wasserschaden gezeichnet. Becker wünscht seinem Nachfolger, dass die Stadt trotz angespannter Haushaltslage das Raumproblem für das Archiv löst.

Kontakt:
Stadtarchiv Steinfurt
An der hohen Schule 13
D- 48565 Steinfurt
Telefon: 02551-919742
Telefax: 02551-919743

Quelle: Dirk Drunkenmölle, Bocholter-Borkener Volksblatt, 13.12.2011

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top