Pressemitteilung des Sächsischen Hauptstaatsarchivs

Archivalien vom Hochwasser nicht betroffen –
Sächsisches Hauptstaatsarchiv Dresden evakuierte rechtzeitig seine gefährdeten Bestände


Die wertvollen Urkunden, Karten und Aktenbestände des Sächsischen Hauptstaatsarchivs Dresden blieben trotz des Rekordpegels vom Hochwasser der Elbe verschont. Da das Archivgebäude im Regierungsviertel nur etwa 300 Meter vom Ufer entfernt liegt, war zunächst massiver Grundwassereintritt in den tiefgelegenen Gebäudeteile zu verzeichnen. Bereits am Dienstag jedoch waren Teile des im Untergeschoß gelagerten Archivguts durch die Mitarbeiter in höhere Stockwerke verlagert worden. Durch den Einsatz der Archivare in der Nacht zum Freitag konnten die einbrechenden Wasser zeitweise mit eigenen Kräften kontrolliert werden, am Freitag erwies sich mit den steigenden Wasserstandsprognosen allerdings die vorsorgliche Kompletträumung der Untergeschosse des Magazingebäudes als notwendig. Mit tatkräftiger Unterstützung mehrerer Hörsäle der Dresdner Offiziersschule des Heeres und einer größeren Zahl freiwilliger Helfer aus dem Staatsministerium des Innern und anderen Behörden gelang es den Mitarbeitern des Archivs, die Evakuierung bis in die frühen Morgenstunden des Samstags abzuschließen. Nach Absinken des Wasserstandes hat bereits seit dem gestrigen Montag die maschinelle Entfeuchtung der Magazine begonnen, um die nötigen raumklimatischen Voraussetzungen für eine Rücklagerung des empfindlichen Archivguts zu schaffen. Da stabile Verhältnisse in Bezug auf Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit sowie die Bauinstandsetzung entscheidende Bedingungen für die Bestandserhaltung des historischen Archivguts sind, wird die Rückführung der Bestände an ihren Lagerort noch einige Zeit beanspruchen. Das Sächsische Hauptstaatsarchiv Dresden bleibt daher zunächst bis einschließlich Freitag, den 23. August 2002 für seine Benutzer geschlossen. Informationen über den Zeitpunkt der Wiederöffnung können ab Ende dieser Woche unter der Rufnummer 0351/8006–0 telefonisch erfragt werden. Die Mitarbeiter bitten um Verständnis, daß es aufgrund der Evakuierungen in den Magazinen voraussichtlich auch nach einer Wiedereröffnung auf längere Zeit zu deutlichen Einschränkungen in der Benutzung kommen wird. Ausfallen muß leider auch der am 25. August 2002 geplante „Tag der offenen Tür“ des Archivs im Rahmen des „Tags des gläsernen Regierungsviertels“, an dem eine Besichtung der sonst nicht frei zugänglichen Teile des Hauses mit zahlreichen Präsentationen für interessierte Besucher vorgesehen war. Die Veranstaltung wird zu einem späteren Termin nachgeholt.
Sächsisches Hauptstaatsarchiv Dresden
Archivstr. 14
01097 Dresden
www.sachsen.de/archiv
Kontakt:
Dr. Guntram Martin
Tel. 0351/8006-102
oder per e-Mail:
hstadd@archive.smi.sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top