"Blick ins Stadtarchiv" Magdeburg

Am bundesweiten TAG DER ARCHIVE lud nicht nur das Magdeburger Stadtarchiv zum Besuch ein; gleichzeitig startete die örtliche "Volksstimme" eine neue Serie unter dem Titel \“Blick ins Stadtarchiv". Die Zeitung wird darin regelmäßig Interessantes und Kurioses aus den Beständen des Stadtarchivs Magdeburg vorstellen und will offensichtlich auch gegen noch vielfach verbreitete Klischees vom ebenso staubig-trockenen wie langweiligen Archiv angehen: "Wenn Stadtgeschichte zu erleben und erforschen ist, dann dort", im Magdeburger Stadtarchiv, schreibt die Volksstimme

Mit Leiterin Dr. Maren Ballerstedt wird das rund 7,5 laufende Kilometer Akten umfassende Archiv von zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreut, darunter Wissenschaftliche Archivare, Diplomarchivare, Archivassistenten und Verwaltungsleute. Entsprechend vielfältig sind die Aufgaben des Magdeburger Stadtarchivs, die außer der Erfassung und Erschließung des archivwürdigen Verwaltungsschriftgutes auch die wissenschaftliche Arbeit, die Beratung von Bürgern und Verwaltungen, sowie die Beteiligung an stadtgeschichtlichen Ausstellungen und Forschungsvorhaben beinhalten. Rund 3.000 Benutzer sind jährlich zu betreuen und etwa 1.000 Anfragen zu beantworten. 

Allerdings hat Magdeburg im Laufe der Jahrhunderte durch Kriege erhebliche Einbußen an seinen Archivalien erlitten: Das mittelalterliche Ratsarchiv im Ratskeller wurde während des 30-jährigen Krieges vernichtet und im Zweiten Weltkrieg ging die Hälfte des Aktenbestandes von 1631 bis 1805 verloren. 

Kontakt:
Stadtarchiv Magedeburg
Bei der Hauptwache 4
39104 Magdeburg
Telefon: (0391) 5 40-25 15 
archiv@magdeburg.de

Quelle: Peter Ließmann, Volksstimme, 25.9.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top