Ausstellung des Bielefelder Stadtarchivs zum Luftangriff vor 60 Jahren

Die Altstädter Nicolaikirche in Bielefeld wurde von den Bomben des 30. September 1944 voll getroffen und brannte eine Woche lang. Erst zehn Jahre später konnte die Kirchengemeinde ihre neu aufgebaute Kirche wieder eröffnen. 60 Jahre nach dem Angriff und 50 Jahre nach ihrer Wiedereröffnung ist die Altstädter Nicolaikirche der Ort einer Woche des Gedenkens, die am 29. September um 19.30 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung des Bielefelder Stadtarchivs beginnt.

Der Titel der bis zum 24.10. laufenden Ausstellung lautet: "Bielefeld im Bombenkrieg". Das Programm:

  • Führungen am Freitag, 1., und Samstag, 2. Oktober, um 15 Uhr, und am Dienstag, 5. Oktober um 19 Uhr an. 
  • Donnerstag, 30. September, 14 Uhr, – zu dieser Zeit begann damals der Angriff – Läuten der Dreifaltigkeitsglocke. 18 Uhr: Saxophon-Improvisationen der Leptophonics auf dem Turm der Kirche. 18.30 Uhr Gedenkgottesdienst von Pastor Armin Piepenbrink-Rademacher.
  • 19.30 Uhr: Live-Sendung des WDR. 20 Uhr: der Bielefelder Historiker Hans-Jörg Kühne spricht über den Großangriff.
  • Freitag, 1. Oktober, Installationsprojekt \“Brücken bauen\“ für Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter Anleitung von Mitarbeitern der Kunsthalle im Foyer des Landeskirchenamtes, Altstädter Kirchplatz 3. 
  • 18 und 19 Uhr: Saxophon-Improvisationen der Leptophonics im Luftschutzbunker unter dem Alten Rathaus. Begrenzte Teilnehmerzahl. Karten in der Tourist-Information. Treff: Vor dem Alten Rathaus. 
  • 19.30 Uhr: Vortrag der Bielefelder Psychotherapeutin Veronika Engl zum Thema: \“Über das notwendige Mitgefühl für Kinder in Kriegen und für uns Erwachsenen, die wir damals Kinder waren\“.
  • Samstag, 2. Oktober: 9 bis 12 Uhr, Live-Sendung von Radio Bielefeld. Moderation: Stephan Schueler. 9.30 bis 13 Uhr, Präsentation von \“Brücken bauen\“ vom Vortag im Landeskirchenamt. 16 Uhr, Theater Töfte aus Recklinghausen, mehrfach prämiertes Stabpuppenspiel: \“Der Engel mit nur einem Flügel\“ – Erinnerungen aus der Kindheit des jüdischen Jungen Robert Goldstein. (Eintritt 6, ermäßigt 3 Euro). 18.45 Uhr, Altstädter Orgelmusik mit Wieland Meinhold. 21 Uhr, Bunker Ulmenwall, \“Peacefull beats\“. 
  • Sonntag, 3. Oktober, 10.30 Uhr, Erntedankgottesdienst. 13.30 Uhr, Musik an drei Orgeln (Hartmut Sturm). 14.30 Uhr, \“Was ist geblieben – Was ist geworden\“, Vortrag von Ulrich Althöfer, landeskirchliches Bauamt über Kunstschätze und Architektonische Entscheidungen zum Wiederaufbau. 19 Uhr, Festkonzert mit den Bielefelder Philharmonikern unter der Leitung von Peter Kuhn. Eintritt: 15 Euro (ermäßigt 7,50 Euro). Vorverkauf: Theaterkasse.

Kontakt:
Stadtarchiv Bielefeld
Rohrteichstraße 19
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51 24 71 
Fax 0521/51 68 44
stadtarchiv@bielefeld.de

Quelle: Neue Westfälische, 29.9.2004

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top