Stadtarchiv Düsseldorf sucht KLV-Zeitzeugen

Zum 60. Jahrestag des Kriegsendes 1945 steuerte das Stadtarchiv Düsseldorf eine Ausstellung bei, die sich hoher Besucherzahlen erfreute. Im Zusammenhang mit dieser Präsentation, die nicht zuletzt durch zahlreiche Leihgaben Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger realisiert werden konnte, wurde allerdings ein eigenes \“Kapitel\“ zur Kinderlandverschickung aus Düsseldorf vermisst. 

Das Stadtarchiv Düsseldorf plant nun eine Dokumentation zum Thema Kinderlandverschickung im Zweiten Weltkrieg und sucht Zeitzeugen, die sich an diese Zeit erinnern. Mehrere zehntausend Kinder und Jugendliche waren während des Krieges in ländliche Gebiete evakuiert worden, um sie vor den immer massiver werdenden Bombenangriffen zu schützen. Sie fanden in Lagern und Heimen in Thüringen, Franken, im Allgäu und anderen Orten ein Unterkommen.

Für die geplante Dokumentation sucht das Stadtarchiv Düsseldorf auch zeitgenössische Tagebücher, Briefe, Photographien und Zeichnungen, die in die Publikation einfließen sollen. Ebenso werden Dokumente über die Aufnahme von Düsseldorfer Kindern im Nachkriegsjahr 1947 im englischen Reading gesucht. 

Kontakt:
Dr. Benedikt Mauer
Stadtarchiv der Landeshauptstadt Düsseldorf 
Heinrich-Ehrhardt-Straße 61
40468 Düsseldorf
Telefon (0211) 89-95737
Telefax (0211) 89-29155
stadtarchiv@stadt.duesseldorf.de

Quelle: RP Online, 22.12.2005

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top