Neuer Archivpädagoge im hessischen Staatsarchiv Darmstadt

Seit 20 Jahren arbeiten die hessischen Staatsarchive in Darmstadt, Wiesbaden und Marburg eng mit Archivpädagogen zusammen. Im Hessischen Staatsarchiv in Darmstadt wurde jetzt der neue Archivpädagoge Matthias Gröbel als Nachfolger von Thomas Lange vorgestellt, der zwanzig Jahre lang diese Funktion innehatte. Archivdirektor Professor Dr. Friedrich Battenberg hob die Bedeutung der pädagogischen Arbeit für das Archiv hervor, denn dadurch habe man die Möglichkeit, diese Institution durch den engen Kontakt zu Lehrern und Schülern stärker in das öffentliche Bewusstsein zu bringen. Dass hier noch viel aufgearbeitet werden müsse, betonte auch Thomas Lange, der während seiner langen Archivtätigkeit immer wieder feststellte, dass viele Lehrer noch niemals in einem Archiv gewesen seien und dementsprechend auch keine große Erfahrung mit Quellenarbeit hätten. Aus diesem Grunde bot er immer wieder Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer an, die auch zahlreich daran teilnahmen. 

Matthias Gröbel, hauptberuflich Geschichtslehrer am Alten Kurfürstlichen Gymnasium (AKG) in Bensheim, hat am 1. August 2006 seine Arbeit im Staatsarchiv Darmstadt aufgenommen, wo er immer mittwochs von 9 bis 17 Uhr zu erreichen ist. Sein Hauptziel sieht er darin, Schüler an die Arbeit mit Originalquellen heranzuführen und dadurch stärker für das Fach Geschichte zu motivieren. Darüber hinaus berät der Archivpädagoge Schülerinnen und Schüler bei selbständigen Forschungsaufgaben (z.B. für Referate) sowie Lehrerinnen und Lehrer, die Quellen zur hessischen Geschichte suchen oder längere Unterrichtsprojekte zu historischen Themen (schulische Projektwochen u.ä.) planen. Von großer Bedeutung sind dabei die  Dokumentensammlungen in der Reihe \“Geschichte im Archiv – Darmstädter Archivdokumente für den Unterricht". Ergänzend dazu steht  auch ein digitales Archiv auf der Homepage des Staatsarchivs Darmstadt für Nachforschungen zur Verfügung. Des weiteren möchte Matthias Gröbel auch erreichen, dass nicht nur Schüler der Mittel- und Oberstufe das Archivangebot nutzen, sondern auch die jüngeren Jahrgänge langsam mit der Archivarbeit vertraut gemacht  werden.

Kontakt:
Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
Karolinenplatz 3,
64289 Darmstadt 
Telefon: 06151/165954
Telefax: 06151/165901
poststelle@stad.hessen.de 
www.stad.hessen.de 

Quelle: Jenny Geyer, Echo-Online, 28.9.2006; Archivpädagogik Hessisches Staatsarchiv Darmstadt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top