Archiv des Rhein-Sieg-Kreises beteiligt sich an der Bestandserhaltungsinitiative des Landes NRW

Im Archiv des Rhein-Sieg-Kreises lagern zwischen 2.000 und 3.000 laufende Meter Akten. Ein großer Teil davon ist vom Papierzerfall bedroht. Mit ihnen ginge ein Stück Kreisgeschichte und damit ein Stück unseres kulturellen Erbes für immer verloren. Um dieses zu verhindern, beteiligt sich das Kreisarchiv an der Bestandserhaltungsinitiative (BEIN) des Landes Nordrhein-Westfalen. Landrat Frithjof Kühn stellte gemeinsam mit der Kreisarchivarin Dr. Claudia Arndt und der Restauratorin Tina Löhr das Projekt im Rhein-Sieg-Kreis vor. Die Landesregierung NRW stellt in ihrer Initiative für archivische Bestandserhaltung, vor allem für den Kampf gegen den Säurefraß bei Papier, eine Million Euro pro Jahr sowie zusätzliches Personal zur Verfügung. Das Kooperationsprojekt mit den Landschaftsverbänden ist zunächst auf fünf Jahre angelegt. Für die Vor- und Nachbereitung sowie für den Transport des Archivgutes werden insgesamt 100 Stellen aus der Arbeitsverwaltung zur Verfügung gestellt. 70 Prozent der Kosten für die Massenentsäuerung übernimmt das Land NRW, die übrigen 30 Prozent teilen sich die Landschaftsverbände und die jeweiligen Auftraggeber. Der Rhein-Sieg-Kreis hat für den Start des Projektes, welches durch den Kulturausschuss des Kreises ausdrücklich begrüßt wurde, zunächst 5.000 Euro im Etat des Kreisarchivs vorgesehen.

Seit der industriellen Fertigung von Papier aus der Zellulose von Holz, seit 1850, sind Substanzen wie Alaun und Lignin Bestandteile des Papiers. Diese bilden im Verlauf von Jahrzehnten und Jahrhunderten Säuren, welche die Zellulosemolekühle des Papiers allmählich zerstören. Das Papier vergilbt zunächst, wird braun und spröde. Bei Berührung zerfällt es. Eine Methode diesen Säurefraß zu verlangsamen, beziehungsweise zu stoppen, ist das Entsäuern des Papiers. Dabei werden die Säuren und säurebildenden Stoffe im Papier entfernt oder neutralisiert und alkalische Reserven eingebracht, um eine Neubildung von Säuren oder deren Eindringen von außen zu verhindern. Die Lebensdauer des Papiers kann durch dieses Verfahren um das drei bis fünffache verlängert werden. Die Entsäuerung eines einzigen Blattes kostet 20 Cent. 

Eine Logistikgruppe unter der Federführung des Landesarchivs und der Landschaftsverbände übernimmt die zentrale Organisation des Projektes. Die Entsäuerung selbst wird durch die Firma Neschen AG zentral in Brauweiler ausgeführt. Für die vorbereitenden Arbeiten wurden im Rheinland fünf Schwerpunktarchive als Unterzentren ausgewählt, zu denen auch das Archiv des Rhein-Sieg-Kreises gehört. Das Archiv des Rhein-Sieg-Kreises ist das einzige beteiligte Kreisarchiv im Rheinland und nimmt so eine gewisse Vorreiterposition in der rheinischen Archivlandschaft ein. 

In Siegburg haben Anfang Januar 2007 fünf ABM Kräfte mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen. Die Schriftstücke müssen gesichtet und ihr Zustand beurteilt werden, dann müssen sämtliche Metallteile entfernt und die einzelnen Blätter sorgfältig geglättet werden. Unterstützt und fachlich beraten werden die Hilfskräfte von der Restauratorin Tina Löhr aus Köln. „An diesem Projekt können sich alle kommunalen Archive beteiligen“, betont Kreisarchivarin Dr. Claudia Arndt ausdrücklich, „sowohl die Restauratorin Tina Löhr als auch die Hilfskräfte und die Einrichtungen des Kreisarchivs können zum Beispiel von den Gemeinde- und Stadtarchiven in Anspruch genommen werden.“ „Durch die Initiative des Landes ist es nunmehr möglich, für einen relativ geringen finanziellen Aufwand unsere vom Säurezerfall bedrohten Aktenbestände restaurieren zu lassen und damit zu retten“, sagte Landrat Frithjof Kühn, „Denn Akten, die nicht rechtzeitig entsäuert werden, werden der Nachwelt verloren gehen und mit ihnen – sofern es Akten aus unserem Archiv sind – ein Stück Kreisgeschichte und ein Stück unseres kulturellen Erbes. Als Menschen mit kulturellem Bewusstsein sollten wir unseren Beitrag leisten, dies zu verhindern.“ 

Kontakt
Archiv und Wiss. Bibliothek des Rhein-Sieg-Kreises
Kaiser-Wilhelm-Platz 1 (Kreishaus)
53721 Siegburg
Tel.: 02241 / 13 – 2567
Fax: 02241 / 13 – 3271
archiv@rhein-sieg-kreis.de

Quelle: Pressemeldung Rhein-Sieg-Kreis, 23.4.2007

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top