»Wider das Vergessen!« Archive als Ort lebendiger Erinnerungskultur für die Zukunft

Pressemitteilung des VdA zum 77. Deutschen Archivtag in Mannheim

„Erinnerung“ hat Hochkonjunktur, wie in letzten Jahren deutlich wurde – z. B. an den Diskussionen um das Holocaust-Denkmal in Berlin und der Schaffung ungezählter lokaler Gedenkorte für unterschiedliche historische Ereignisse. Für die Archive stellt sich die Frage nach ihrer Rolle in dieser Erinnerungskultur.

Für die vielfältigen Angebote der Medien zu historischen Themen – seien es Fernsehproduktionen, Spielfilme oder Romane – stellen die Archive die von ihnen gesicherten authentischen Quellen der Geschichte zur Verfügung. Sie bringen sich aber auch aktiv in diesen gesellschaftspolitischen Prozess des Erinnerns ein.

In welchem Umfang und in welcher Weise dies überhaupt möglich ist, wo dies schon erfolgreich gelingt und welche Anstrengungen künftig noch unternommen werden können bzw. müssen, wird auf dem 77. Deutschen Archivtag in Mannheim diskutiert. Dabei werden nicht nur Aspekte der historischen Bildungsarbeit zur Sprache kommen, sondern auch archivarische Kernaufgaben wie die Überlieferungsbildung, d.h. die Schaffung von Archivgut: Wird heute bei der Bildung archivalischer Überlieferung aus den Unterlagen unserer Zeit das richtige Material für eine zukünftige Erinnerungskultur gesichert oder bestehen hier eventuell Defizite – z.B. für die Geschichte der Migranten? Welche Funktion erfüllen die entstandenen und entstehenden Archive von gesellschaftlichen, bürgerschaftlichen und privaten Gruppierungen jenseits der „klassischen Archive“ und Spezialarchive dabei?

Von diesen Leitfragen sollen die Referate und Diskussionen auf dem 77. Deutschen Archivtag ausgehen, der sich vom 25. bis 28. September 2007 in Mannheim unter dem Thema „Lebendige Erinnerungskultur für die Zukunft“ mit dem kulturellen Auftrag der Archive beschäftigt. 

Veranstaltet wird er vom VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare, dem mit rund 2.250 Mitgliedern größten Berufsverband zum Archivwesen in Europa. In Mannheim werden rund 700 Archivarinnen und Archivare aus dem In- und Ausland erwartet. Mannheim wurde als Tagungsort gewählt, weil die Stadt in diesem Jahr den 400. Stadtgeburtstag feiert.

Fachmesse Archivistica

Der Deutsche Archivtag findet jährlich in Verbindung mit der Fachmesse Archivistica (www.archivistica.de) mit 44 Ausstellern aus dem In- und Ausland statt, die jedem Interessierten auch ohne Tagungsgebühr zugänglich ist.

Am Montag, den 24. September 2005, 15.00 Uhr findet im Stadtarchiv Mannheim – Institut für Stadtgeschichte, Friedrich-Walter-Saal im Erdgeschoss des Collini-Centers eine Pressekonferenz statt, zu der wir sie herzlich einladen.

Gerne stehen wir Ihnen auch schon vorher für Informationen zur Verfügung – im persönlichen Gespräch oder durch Übersendung weiteren Informationsmaterials. Abstracts zu den vorgesehenen Referaten sind auch im Internet zugänglich (www.archivtag.de).

Prof. Dr. Robert Kretzschmar
Vorsitzender des VdA
Landesarchiv Baden-Württemberg
Eugenstraße 7
70182 Stuttgart
robert.kretzschmar@la-bw.de
0711/212-4272

Dr. Ulrich Nieß
für den Ortsausschuss Mannheim
Institut für Stadtgeschichte
Collinicenter, Collini-Straße1
68161 Mannheim
stadtarchiv@mannheim.de
0621/293-7027

ViSdP: VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V., Geschäftsstelle, Wörthstraße 3, 36037 Fulda
Pressemitteilung, 17. September 2007

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top