Bundesarchiv hat Stasi-Akten auf dem Wunschzettel

Der Präsident des Bundesarchivs in Koblenz, Prof. Dr. Hartmut Weber, plädiert für eine rasche Verlagerung der von der BStU verwalteten Stasi-Unterlagen ins Bundesarchiv. Im Gespräch mit dem SWR erklärte Weber, dass das Bundesarchiv die Stasi-Unterlagen der DDR besser, übersichtlicher und wirtschaftlicher unterbringen können als die Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen in Berlin.

Für eine Verlagerung der Akten spreche laut Weber auch die Komplettierung der Unterlagen zur DDR-Geschichte im Bundesarchiv, wo bereits die Bestände der SED und der Massenorganisationen der DDR archiviert seien. Gegen die Kritik, eine Verlagerung der Stasi-Akten würde zum Verschluss der Akten und damit zur Schonung der Stasi-Täter führen, wandte Weber ein, dass der Bundestag dafür zu sorgen habe, dass die Vorschriften des Stasi-Unterlagen-Gesetzes weiter gelten.

Link: SWR2 Interview der Woche: Prof. Dr. Hartmut Weber, Präsident des Bundesarchivs Koblenz im Gespräch mit Birgit Wentzien

Quelle: SWR2, Interview der Woche, 8.12.2007; Münchner Merkur, 9.12.2007

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top