Stadtarchiv Münster erinnert an den 9. November 1938

9. November 1938: Jüdische Bürger werden schikaniert, misshandelt, verhaftet, ermordet. Ihre Wohnungen und Häuser verwüstet. Die Synagogen stehen in Flammen. Den 70. Jahrestag des Novemberpogroms nimmt das Stadtarchiv Münster zum Anlass für einen Themenabend am Donnerstag, 27. November 2008. Beginn ist um 18 Uhr. Wie überall im "Dritten Reich" wurde auch in Münster die Synagoge, das Versammlungs- und Gotteshaus der jüdischen Gemeinde, in Brand gesteckt. Über die Vorgänge in dieser Nacht berichten die beiden Historikerinnen, Gisela Möllenhoff und Rita Schlautmann-Overmeyer. Die Referentinnen forschen seit vielen Jahren lokalgeschichtlich zum Thema Judenverfolgung. Sie erinnern an den Pogrom aufgrund persönlicher Berichte betroffener Juden wie nichtjüdischer Zeugen. Rekonstruiert wird das Ausmaß der Zerstörung von Geschäften und Privatwohnungen in Münster. Der Themenabend beleuchtet auch die Rolle, die der spätere Kardinal von Galen einnahm. Der Eintritt zum Themenabend im Stadtarchiv ist frei. 

Kontakt
Stadtarchiv Münster
An den Speichern 8
48157 Münster
Tel.: 0251 / 492 – 47 01
Fax 0251 / 492 – 77 27
archiv@stadt-muenster.de 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Münster, 25.11.2008

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top