Leopoldina erhält 15,7 Mio. Euro aus dem Konjunkturpaket II

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, seit 2008 Nationale Akademie der Wissenschaften, erhält die Möglichkeit, ihren Standort in Halle (Saale) deutlich auszubauen. Bundesminister Wolfgang Tiefensee übergab am 20. Mai 2009 in Halle (Saale) persönlich die Fördermittelzusage seines Ministeriums über 15,7 Mio. Euro an die Generalsekretärin der Leopoldina, Prof. Dr. Jutta Schnitzer-Ungefug. Mit den Mitteln, die aus dem Konjunkturpaket II Teilprogramm „Grundsanierung und Sanierung von Gebäuden“ zur Förderung der Grundsanierung und energetischen Modernisierung von Gebäuden zur Verfügung gestellt werden, ist es der Leopoldina möglich, ein denkmalgeschütztes Gebäude in Halle (Saale), das Logenhaus auf dem Jägerberg – ehemals Tschernyschewski-Haus – vom jetzigen Eigentümer, der Weltkugel-Stiftung in Berlin, zu erwerben und als künftigen Hauptsitz zu sanieren.

Mit der Ernennung zur Nationalen Akademie erfährt die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina seit 2009 und über die kommenden Jahre einen deutlichen personellen und finanziellen Aufwuchs. Waren noch im Jahr 2008 der Akademie 23,5 Personalstellen im institutionellen Haushalt zugeordnet, werden es perspektivisch in einigen Jahren knapp 70 Personalstellen sein (ohne Drittmittel). Diese können in den jetzigen Gebäuden der Akademie nicht untergebracht werden. Nach Sanierung werden in dem neuen Gebäude die mit Ernennung zur Nationalen Akademie neu etablierten Abteilungen für Politikberatung, für Internationale Beziehungen und für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Leitung der Akademie und die Verwaltung unterkommen. Am derzeitigen Standort Emil-Abderhalden-Straße und August-Bebel-Straße, wenige Gehminuten vom neuen Hauptgebäude entfernt, werden die Bibliothek mit den etwa 260.000 Bänden und das Archiv der Leopoldina mit den großen Magazinetagen verbleiben. 

Mit der Bewilligung der Mittel für die Nationale Akademie der Wissenschaften, für die sich die Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan und der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz nachhaltig ausgesprochen haben, wird es gelingen, die neuen Aufgaben der Nationalen Akademie in einem repräsentativen Ambiente wahrzunehmen, den Standort der Leopoldina in Halle (Saale) dauerhaft zu sichern und damit auch einen wichtigen Beitrag zur föderalen Struktur des Landes zu leisten.

Kontakt
Archiv der Leopoldina
Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale) 
Tel.: 0 345 / 4 72 39 – 21
Fax: 0 345 / 4 72 39 – 19
archiv@leopoldina-halle.de

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, 20.5.2009

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top