Vor einhundert Jahren: Der »Hauptmann von Köpenick« in Völklingen

Genau einhundert Jahre ist es her, dass der Schuhmacher Wilhelm Voigt, der landauf landab nur als Hauptmann von Köpenick bekannt war, nach Völklingen kam, um von seiner Gaunerei zu erzählen, die ihn berühmt gemacht hatte. Aus Unterlagen aus dem Stadtarchiv Völklingen lässt sich die historische Begebenheit nacherzählen.

Im Jahr 1906 hatte er als ungedienter Zivilist eine Gruppe Soldaten nach Köpenick befehligt, das dortige Rathaus besetzt, den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse geraubt. Drei Jahre später, nach verbüßter Haftstrafe, tingelte er durch die Lande und berichtete gegen Bezahlung von seinem Gaunerstreich.

Dass derartige Auftritte nicht von jedermann gern gesehen wurden, ist nachvollziehbar. Schließlich hatte er damals die Obrigkeit in Köpenick lächerlich gemacht und das Militär noch dazu. Das kam im Deutschen Kaiserreich Wilhelms II. nicht gut an. Die einfachen Leute waren begeistert und jubelten ihm zu. Die Behörden begegneten ihm dagegen skeptisch bis feindselig.

\"Völklinger

Völklingens damaliger Bürgermeister Friedrich Sohns wollte als vorbildlicher preußischer Beamter dem ehemaligen Zuchthäusler Wilhelm Voigt keine Bühne für seine Darbietungen in Völklingen geben. Schonungslos wollte er gegen Voigt vorgehen, der wieder einmal gegen amtliche Bestimmungen verstoßen hatte. Wie die Geschichte ausgegangen ist, lässt sich nun im neuesten Heft der Völklinger Schätze nachlesen.

Die Völklinger Schätze können wie immer gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von 3,50 Euro im Stadtarchiv, bei Bücher Balzert, beim Heimatkundlichen Verein Warndt e. V. in Ludweiler, bei der Tourist-Information im Alten Bahnhof, im Büro der VHS im Alten Rathaus, der Stadtbücherei sowie im Bürgerbüro im Neuen Rathaus erworben werden.

Kontakt:
Stadtarchiv Völklingen
Stadtarchivar Achim Becker M.A.
Alter Bahnhof
66333 Völklingen
Tel. 06898/13-2432
achim.becker@voelklingen.de

Quelle: Stadtarchiv Völklingen, Pressemitteilung (6. Ausgabe der Völklinger Schätze), 25.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top