Buchholzer Stadtgeschichte online

Das Stadtarchiv Buchholz in der Nordheide geht online: Seit November 2009 kann der gesamte Datenbestand via Internet durchsucht werden. „Damit haben alle an der Geschichte von Buchholz interessierten Bürgerinnen und Bürger ein mächtiges Recherche-Werkeug an der Hand“, sagt die Archivarin der Stadt, Dörte Bölsche. So einfach funktioniert‘s: Brower starten, auf buchholz.de gehen und die Seite des Stadtarchivs aufrufen (entweder unter oft gesucht oder unter der Rubrik Leben in Buchholz/Stadtgeschichte). Dort findet sich der Link zur Datenbank.

Hier muss der Suchbegriff eingegeben werden – zum Beispiel: Bundesbahnschule. Sekunden später sind alle Datensätze aufgelistet, in denen der Begriff vorkommt. In diesem Fall fünf an der Zahl. Ein Klick auf die Titel der Datensätze öffnet selbige. Bei einem Datensatz mit viel Text ist es hilfreich, sich den Suchbegriff markieren zu lassen. Dafür benutzt man die bekannte Tastenkombination Steuerung [Str] (Mac: Befehl) F. Unten links auf der Seite erscheint dann ein kleines Feld, in das der Suchbegriff noch einmal eingegeben werden muss. Nach Anklicken von „Hervorheben“ wird das Suchwort im Text farbig markiert. Wenn man die weiteren Datensätze öffnet, bliebt diese Hilfsfunktion erhalten.

Wer will, druckt sich die Liste aus und macht einen Termin im Stadtarchiv. Denn um Einblick in Texte, Urkunden und Co. zu nehmen, ist der Weg ins analoge Archiv in der Kirchenstraße 6 unumgänglich. „Der Inhalt der Original-Dokumente ist nicht online einsehbar“, sagt Bölsche. „Dazu müssten alle Unterlagen eingescannt werden. Bei über 1.000 Datensätzen ein sehr zeitaufwendiges Unternehmen, das in naher Zukunft wahrscheinlich nicht verwirklicht werden kann.“ Die Datenbankrecherche soll weiter erleichtert werden: Die Datensätze werden teilweise noch einmal überarbeitet, um sie benutzerfreundlicher zu gestalten und um den treffenden Suchbegriff schneller zu finden, wird demnächst noch die Schlagwortliste des Buchholzer Stadtarchivs auf der Internetseite veröffentlicht.

Der Vorteil der Online-Recherche sei gleichwohl schon heute immens. „So kann schon von zu Hause aus geprüft werden, ob sich zum jeweiligen Thema etwas in unserem Archiv findet – oder nicht“, sagt Bölsche. Und wenn es Dokumente gebe, wisse der Suchende genau, wo sie abgelegt seien. Bölsche: „Bequemer geht‘s nimmer.“

Kontakt:
Stadtarchiv der Stadt Buchholz i.d.N.
Frau Dörte Bölsche
Kirchenstraße 6
21244 Buchholz i.d.N.
Telefon: 04181 37929
stadtarchiv@buchholz.de

Quelle: Stadt Buchholz, Pressemitteilung, 12.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top