Stadtarchiv Rösrath zieht in Schule

Die älteste Akte des Stadtarchivs Rösrath stammt aus dem Jahr 1814. Darin unterrichtet der Kreis Mülheim die Bürgermeisterei Rösrath über die Aufteilung der Rittergüter Venauen und Uhlenbroch. Kenneth Lomax, Archivar der Stadt Rösrath, hat diese und viele weitere archivwürdige Unterlagen bereits säuberlich in Kartons einsortiert und im Keller der Rösrather Realschule eingelagert. 500 laufende Meter Regale wurden dort seit Herbst 2009 installiert, um das Archivgut aufzunehmen.

Der Rösrather Bürgermeister Marcus Mombauer berichtet im Gespräch mit dem Bergischen Handelsblatt, dass das alte Archiv im Rathaus Hoffnungsthal Ende der 1990er Jahre wegen Raumbedarfs aufgelöst worden war und die Akten und Urkunden dezentral in Kellern ausgelagert worden sind. Im Schulzentrum fand sich nunmehr mit einem ehemals als Schutzbunker geplanten Keller mit gleichbleibendem Raumklima von 18 Grad eine geeignete Lösung für das Stadtarchiv.

Die Unterlagen seit 1945 müssen noch weitgehend archiviert werden. Angelika Neugebauer von der Archivberatungsstelle des Landschaftsverbands Rheinland unterstützt das Projekt langfristig. Robert Wagner vom Geschichtsverein Rösrath hofft auf intensive Zusammenarbeit, zumal der Verein über Fotos und Schriften aus Nachlässen verfügt, die dem Archiv zugeführt werden könnten.

Kontakt:
Gemeindearchiv Rösrath
Postfach 1120
51492 Rösrath
Telefon: 02205-802-116
Telefax: 02205-802-131
infostadt@roesrath.de

Quelle: Bergisches Handelsblatt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top