Hömma, der Kaiser kommt

In Duisburg ist ab dem 25. April 2010 unter dem Titel „Hömma, der Kaiser kommt“ eine große Ausstellung zur Stadtgeschichte zu sehen. Sie soll alle Aspekte des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens im Mittelalter darstellen. Die Ausstellung "Der Kaiser kommt – Hafen, Markt und Stadt- Duisburg im Mittelalter" entstand in einer Kooperation zwischen der Stadtarchäologie und dem Kultur- und Stadthistorischem Museum Duisburg. In der Ausstellung sind zahlreiche Originalobjekte aus deutschen und niederländischen Museen und Sammlungen zu sehen.

Bei der Suche nach älteren Exponaten wurden die Museumsmitarbeiter auch in Trier fündig. Die älteste namentliche Erwähnung des Ortes von 882 findet sich in einer Chronik, die der Mönch Regino von Prüm geschrieben hat. Sie schildert, wie räuberische Normannen zuerst den Niederrhein, darunter Duisburg, systematisch ausraubten und plünderten, bevor sie sich nach Prüm und Trier aufmachten.

Die Stadtbibliothek Trier besitzt ein repräsentatives Exemplar dieser Chronik, die ausgeliehen wird, um Duisburgs Ersterwähnung zu dokumentieren. Die Kirche der Stadt gehörte seit unbekannter Zeit der Abtei Prüm. Deren Ersterwähnung geschieht in einer Urkunde Papst Innozenz III. von 1214, die mit vielen anderen Prümer Archivalien im Trierer Archiv aufbewahrt wird. Auch dieses kostbare Stück geht für ein paar Monate nach Duisburg. Zwei ältere und für die Stadt äußerst wichtige Exponate stammen somit aus Trier. „Wir haben sie gerne zur Verfügung gestellt. Ich freue mich, dass Stadtbibliothek und Stadtarchiv über Trier hinaus bedeutende Geschichtsdokumente über meine Heimatstadt Duisburg und den Niederrhein besitzen“, betonte der Trierer Oberbürgermeister Jensen.

Die Ausstellung wird am 25. April 2010 um 15:00 Uhr eröffnet. Sie wird bis zum 09. Januar 2011 im Museum gezeigt. Ein umfangreiches Programm begleitet die Ausstellung und entführt die interessierten Besucher ins mittelalterliche Duisburg.

Link: Flyer – Der Kaiser kommt!

Kontakt:
Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg
Johannes-Corputius-Platz 1
47051 Duisburg
www.stadtmuseum-duisburg.de

Quelle: Stadt Trier, Pressemitteilung, 19.4.2010

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top