Neue Leiterin für Bistumsarchiv Trier

Dr. Monica Sinderhauf ist neue Leiterin des Bistumsarchivs Trier. Sie hat zum 1. Oktober 2013 die Nachfolge von Dr. Martin Persch angetreten, der im Frühjahr in den Ruhestand getreten ist. Sinderhauf, 1962 in Köln geboren, war zuletzt Leiterin des Archivs des Katholischen Militärbischofs in Berlin. Zuvor hatte sie Geschichte, Katholische Theologie und Kunstgeschichte in Münster studiert. Ihr Archivreferendariat absolvierte sie am Staatsarchiv Münster und am Institut für Archivwissenschaft in Marburg.

Abb.: Dr. Monica Sinderhauf und Dr. Martin Persch (Fotos: Bistum Trier)

Abb.: Dr. Monica Sinderhauf und Dr. Martin Persch (Fotos: Bistum Trier)

Das Archiv des Bistums Trier war 35 Jahre lang der Arbeitsplatz von Dr. Martin Persch, davon leitete er das Archiv 26 Jahre als Direktor. Am 26. April ist er in den Ruhestand verabschiedet worden. Generalvikar Dr. Georg Bätzing würdigte damals Perschs Verdienste um das Bistumsarchiv. „Martin Persch ist wie ein wandelndes Lexikon oder wie Google auf zwei Beinen“, erklärte auch Archivarin Marita Kohl. „Man muss nur einen Namen oder einen Sachverhalt antippen und schon „sprudeln“ Quellen, Literaturangaben oder Hinweise aus ihm heraus.“ Persch habe immer ein offenes Ohr für die Anliegen der vielen Archiv-Besucher gehabt. Auch Stefan Nicolay, stellvertretender Leiter des Archivs, betonte, Persch sei immer ein gern gefragter Ratgeber gewesen, besonders in Fragen der Bistums- und Regionalgeschichte. „Aber ihn hat als Kollegen und Chef auch ausgemacht, dass er loyal und mitfühlend war, und durch seine Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit auch ein gutes Vorbild war und ist.“

Martin Persch wurde 1948 in Linz am Rhein geboren und wuchs in Adenau auf. An der Theologischen Fakultät Trier und in Regensburg studierte er Theologie – unter anderem bei Professor Joseph Ratzinger. Mit seiner Familie kam er 1978 nach Trier und begann die zweijährige Ausbildung für den Archivdienst im Trierer Bistumsarchiv. Bücher und die Archivarbeit prägen seither das Leben und Arbeiten Perschs. So promovierte er sich 1987 mit einer Arbeit über das Trierer Diözesangesangbuch an der Theologischen Fakultät Trier. Im selben Jahr trat er dann zunächst kommissarisch die Nachfolge von Prälat Alois Thomas als Leiter des Bistumsarchivs an, ab 1989 wurde er zum Archivdirektor ernannt. Perschs wissenschaftliche Publikationen spiegeln sowohl persönliche Interessen wider, als auch das Aufgabenspektrum eines Bistumsarchivs: Schwerpunktmäßig setzte er sich etwa mit der Geschichte des Bistums Trier und seiner Bischöfe, mit den im KZ Dachau umgekommenen Priester-Märtyrern des Bistums Trier oder mit der Heilig-Rock-Wallfahrt 1996 auseinander.

Aufgabe des Bistumsarchivs ist es, das amtliche Schrift- und Dokumentationsgut der Trierer Bischöfe, des Domkapitels, der Bistumsverwaltung, verschiedener kirchlicher Institutionen sowie der Pfarreien des Bistums zu sichern. Es stellt diese Dokumente allen zur Verfügung, die sich mit der Geschichte der katholischen Kirche im Bistum beschäftigen. Das Bistumsarchiv hat seinen Sitz in der Jesuitenstraße 13c in Trier sowie in der Außenstelle Duisburger Hof.

Kontakt:
Bistumsarchiv Trier
Jesuitenstraße 13c
54290 Trier
Tel: 0651/96627–0
Fax: 0651/96627–20
bistumsarchiv@bgv-trier.de
www.bistumsarchiv-trier.de

Quelle: Bistum Trier, Pressemitteilung, 26.4.2013; Bistum Trier, Pressemitteilung, 1.10.2013

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top