Neuer Geschichtsband zum Ersten Weltkrieg in Dormagen und Rommerskirchen

„Heute schon ist man ein Kriegsmensch geworden“, das ist der Titel des Geschichtsbandes, den das Archiv im Rhein-Kreis Neuss, die Stadt Dormagen und die Gemeinde Rommerskirchen noch zum Weihnachtsfest 2015 veröffentlicht haben. Die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf die beiden südlichen Kommunen im heutigen Rhein-Kreis Neuss stehen im Mittelpunkt des Buchs.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke stellte den Geschichtsband gemeinsam mit Kreisdezernent Tillmann Lonnes, Archivleiter Stephen Schröder, Dormagens stellvertretendem Bürgermeister Hans Sturm und Rommerskirchens Bürgermeister Martin Mertens vor. „Bislang war wenig darüber bekannt, was sich in den Jahren 1914 bis 1918 in Dormagen und Rommerskirchen ereignet hat. Insofern schließt der Band eine Lücke in der lokalen Geschichtsschreibung“, so Petrauschke. Durch seine allgemein verständliche Sprache und die zahlreichen Abbildungen ist das 280-seitige Buch spannender Lesestoff für alle historisch Interessierten in der Region.

20151216

Abb.: Vorn v.l.: Martin Mertens, Hans-Jürgen Petrauschke, Hans Sturm und Stephen Schröder; hinten v.l.: Peter Ströher und Martin Lambertz vom Kreisarchiv und Tillmann Lonnes (Foto © M. Reuter / Rhein-Kreis Neuss)

Archivleiter Stephen Schröder erläutert den Inhalt: „Der Geschichtsband zeigt vor allem, wie sehr der Krieg nahezu alle relevanten Lebensbereiche berührt und den Alltag der Menschen vor Ort nachhaltig verändert hat – auch wenn die eigentlichen Kampfhandlungen ja weitab von Dormagen und Rommerskirchen stattfanden.“

Im Einzelnen widmen sich die Beiträge folgenden Themen:

  • Der Raum Dormagen am Vorabend des Ersten Weltkriegs [Karl Emsbach]
  • Der Raum Rommerskirchen am Vorabend des Ersten Weltkriegs [Josef Schmitz]
  • Mobilmachung, Kriegsausbruch und Augusterlebnis in Dormagen und Rommerskirchen [Volker Helten]
  • Soldaten aus Dormagen und Rommerskirchen im Ersten Weltkrieg [Peter Ströher]
  • Die Wirtschaft in Dormagen und Rommerskirchen während des Ersten Weltkriegs [Patrick Bormann]
  • Von Ernährung, Tod und Krankheit. Versorgungslage und Gesundheitsverhältnisse in Dormagen und Rommerskirchen im Ersten Weltkrieg [Stephen Schröder]
  • Von Kindern, Kathedern und Kriegern. Die deutsche Kriegsgesellschaft am Beispiel von Schulen, Kirchen und Vereinen im Raum Dormagen-Rommerskirchen (1914-1918) [Markus Raasch]
  • Das Ende des Ersten Weltkrieges 1918 und die unmittelbare Nachkriegszeit [Johannes Schmitz]
  • Dormagen und Rommerskirchen unter ausländischer Besatzung (1918-1926) [Thomas Freiberger]

Sowohl Bürger aus Dormagen und Rommerskirchen gehören zu den Autoren als auch Fachhistoriker von den Universitäten Bonn und Mainz. Ein ausführliches Personen- und Ortsregister ermöglicht dem Leser einen schnellen Überblick.

20151216a

Abb.: „Heute schon ist man ein Kriegsmensch geworden“. Dormagen und Rommerskirchen in der Ära des Ersten Weltkriegs 

Der Sammelband ist zum Preis von 15,90 Euro im Archiv im Rhein-Kreis, in den Kreishäusern in Neuss und Grevenbroich sowie im regionalen Buchhandel erhältlich. Bestellungen nimmt auch das Archiv im Rhein-Kreis Neuss in Dormagen-Zons entgegen.

Kontakt:
Archiv im Rhein-Kreis Neuss
Schloßstraße 1
41541 Dormagen
Telefon 02133/530210
kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de

Quelle: Rhein-Kreis Neuss, Pressemitteilung, 16.12.2015

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top