Neue Moerser Stadtarchivarin will mehr mit Schulen zusammenarbeiten

„Archive sind keine geheimen Orte, an die niemand darf. Ich möchte, dass das Moerser Stadtarchiv noch stärker präsent ist.“ Die neue Stadtarchivarin Daniela Gillner setzt dafür beispielsweise auf mehr historische Bildungsarbeit und will die Einrichtung als bürgernahe Kultureinrichtung für Jedermann sichtbarer machen. Zum 1. Mai 2018 hat sie ihre neue Stelle im Eigenbetrieb Bildung angetreten.

Abb.: Die erste Betriebsleiterin Diana Finkele (l.) und Kulturdezernent Wolfgang Thoenes begrüßten Stadtarchivarin Daniela Gillner am neuen Arbeitsplatz. (Foto: pst)

„Ich bin sicher, dass sich auch Grundschüler für Archive interessieren. Sie müssen nur wissen, was sie dort suchen können“, sagte sie bei ihrer Vorstellung am 4.5.2018. Sie versteht das Archiv als Dienstleister nach innen (in die Verwaltung) und nach außen. Kooperationen, z. B. mit der Volkshochschule, dem Museum oder dem Grafschafter Museums- und Geschichtsverein, haben für sie eine große Bedeutung. Auch Soziale Medien und (Fach-)Portale sollen in Zukunft genutzt werden, um eine digitale Präsenz für das Stadtarchiv zu entwickeln.

Einführung der E-Akte
Ein weiterer Schwerpunkt wird das Thema Digitalisierung sein. „Die Einführung der E-Akte und eines Dokumentenmanagementsystems sind wichtige Aufgaben in den nächsten Jahren.“ Das seien „die besten Voraussetzungen, uns in die Zukunft zu führen“, erklärte die Erste Betriebsleiterin Diana Finkele. Daniela Gillner folgt auf Christoph Spilling, der das Amt knapp neun Jahre bekleidete. Der Erste Beigeordnete und Kulturdezernent Wolfgang Thoenes dankte ihm für die geleistete Arbeit. „Herr Spilling hat erfolgreich einen Umzug gemanagt und das Archiv neu aufgestellt. Danken möchte ich auch Alexander Borchert, der den Betrieb als ‚Leihgabe‘ des Museums einige Monate aufrechterhalten hat.“

Perfekte Rahmenbedingungen
Daniela Gillner wurde in Bochum-Wattenscheid geboren, wohnt aber seit vier Jahren mit ihrem Mann und zwei Kindern in Moers-Asberg. Zuvor war sie beim Archiv des Kreises Viersen tätig. Weitere Stationen waren das Stadtarchiv Krefeld und Hauptstaatsarchiv Wiesbaden. Der erste Eindruck der 35-Jährigen in Moers ist durchweg positiv. „Die ersten Tage waren richtig gut. Und im Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum haben wir die perfekten Rahmenbedingungen für ein Archiv.“

Kontakt:
Stadtarchiv Moers
Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum
Wilhelm-Schroeder-Straße 10
47441 Moers
Telefon: 0 28 41 / 201-737
Telefax: 0 28 41 / 201-760
Stadtarchiv@Moers.de

Quelle: Stadt Moers, Pressemitteilung, 8.5.2018

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top