Im Gemeindearchiv Jüchen der „wilden“ Fürstin nachgespürt

Angeregt durch einen Zeitungsartikel besuchten jetzt einige engagierte Lokalhistoriker und Heimatfreunde das Gemeindearchiv Jüchen. Die kleine Gruppe konnte einige der von Archivar Dr. Axel Bayer sorgfältig gehegten Schätze einmal selbst in Händen halten, interessierte sich aber insbesondere für das literarische Werk von Constance zu Salm-Reifferscheidt-Dyck. 

Die gebürtige Französin Constance de Théis (1767-1845) hatte 1803 Fürst Joseph von Dyck geheiratet, hielt sich aber immer wieder in Paris auf, um dort der so genannten Salonkultur zu frönen. Die literarischen Salons der Schriftstellerin in Paris und Dyck genossen legendären Ruf. Als Constance 1845 starb, zählten Humboldt, Lord Byron oder Dumas zu den Trauergästen. Fürstin Constance war eine couragierte Frau (die "wilde" Fürstin); gleichwohl galt es für die Besuchergruppe im Gemeindearchiv Jüchen während der "Geschichtsstunde" zu überlegen, dass auch 200 Jahre später Frau gegenüber Mann in mancher Weise gesellschaftlich ins Hintertreffen gerate.

Kontakt:
Gemeindearchiv Jüchen
Dr. Axel Bayer
Steinstraße 7
41363 Jüchen
Tel. 02165 / 911352

Quelle: ngz-online, Neuss-Grevenbroicher Zeitung, 26.2.2005

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top