EDV gegen Feuchtigkeit im Archiv

Ein Raumüberwachungssystem für das Salzburger Landesarchiv entwickelten im Rahmen eines Projektes drei Absolventen der Sparte Informationstechnik & Systemmanagement an der HTL Salzburg. Landesarchivar Fritz Koller ist von der einstweilen nur in einem Magazin eingebauten Einrichtung angetan, weil sie ermöglicht, die Luftfeuchtigkeit in dem Speicher auf dem Bildschirm des Restaurators zu überprüfen. Noch fehle das Geld, das Überwachungssystem in allen zehn Magazinen zu installieren.

Das neue System meldet derzeit die Luftfeuchtigkeit im Magazin mit den bedeutendsten Archivalien des Landes, den mittelalterlichen Urbaren und den Grundbüchern der Gegenwart. Die Luftfeuchtigkeit in den Depots des Landesarchivs liegt im Idealfall bei 50 bis 60 Prozent. An etwa zehn Tagen im Sommer muss eine Entfeuchtung vorgenommen werden.

Wird die Luftfeuchtigkeit derzeit bei Rundgängen vom Restaurator kontrolliert, so könnte dies bei einem vollständigem System per Mausklick vom Bildschirm aus geschehen. An das System könnten auch Be- und Entfeuchtungsgeräte angeschlossen werden.

Kontakt:
Salzburger Landesarchiv
Michael-Pacher-Str. 40
A-5020 Salzburg 
Tel. 0662/8042/4521 oder 4527 
Fax 0662/8042/4661 
landesarchiv@salzburg

Quelle: Salzburger Nachrichten, 16.11.2005

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top