Bad Mergentheimer Archivbilanz 2005

Das Stadtarchiv Bad Mergentheim ist immer wieder Anlaufstelle für Fragen zur Stadtgeschichte oder Themenschwerpunkten der Vergangenheit der Großen Kreisstadt im Mittleren Taubertal. Die Arbeit des Stadtarchivs Bad Mergentheim konnte im Jahr 2005 erfolgreich fortgesetzt werden. Insgesamt wurden 298 Akten neu verzeichnet, was Akribie bis ins Detail bedeutet. Diese Verzeichnungsarbeit bildet die Voraussetzung für die Recherchen im Archiv und soll als Findbuch später vorliegen. Ein weiteres bedeutendes Projekt der Stadtarchivarin im Jahr 2005 war die Erstellung einer Liste der jüdischen Bürger Bad Mergentheim (348 Personen) und Edelfingen (99 Personen) von 1933 bis 1945 und ein Spezialinventar aller Akten zur Geschichte der Juden. 

Im Lesesaal des Archivs stehen alle Unterlagen interessierten Nutzern zur Verfügung. Von diesem Angebot haben 218 Leser, wissenschaftliche Anwender, Schüler und Heimatfreunde, Gebrauch gemacht. Ihnen wurden dazu 900 Akten vorgelegt. Die Hauptthemenschwerpunkte waren dabei die Geschichte des Kreiskrankenhauses, die militärhistorische Entwicklung sowie „Weinpressen im historischen Franken“ als Dissertationsthema. Zusätzlich konnten 91 schriftliche und mündliche Anfragen in 2005 bearbeitet werden. Dabei spielte sowohl das 150-jährige Jubiläum der IHK Heilbronn-Franken als auch die Kuraufenthalte von Friedrich Ebert eine Rolle, der vom 27.5. bis 25.6.1921 und vom 18.4. bis 6.5.1924 zur Kur in Bad Mergentheim weilte. 

Die Dokumentation historischer Persönlichkeiten ist für die Arbeit im Stadtarchiv immer wieder von Bedeutung. So wurden für den Internetauftritt der Stadt Lebensläufe zu Hans Heinrich Ehrler, Franz Gehrig und Wolfgang Schutzbar genannt Milchling recherchiert. Außerdem verfasste das Stadtarchiv für die 14-tägige Serie der Tauberzeitung „Historische Persönlichkeiten“ mehrere Berichte historischer Bürger der Stadt Bad Mergentheim. 

Im Ganzen besteht die Arbeit der städtischen Archivarin aber nicht nur aus Archivierung, Recherche und Dokumentation, sondern auch Präsentation des Stadtarchivs wie zum „Tag der Archive“ am 6. Mai 2006. Als historische Bildungsarbeit konnte einer Kindergartengruppe von Wachbach im Archiv Wachbach die Entwicklung der Schrift, des Schreib- und Beschreibstoffes anschaulich und kindgerecht erklärt werden. 

Kontakt:
Stadtarchiv Bad Mergentheim
Hans-Heinrich-Ehrler-Platz 35
97980 Bad Mergentheim
Tel.: 07931/57208
christine.schmidt@bad-mergentheim.de

Quelle: Pressemitteilung Stadt Bad Mergentheim, 8.2.2006

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top