Von Warendorf nach Bielefeld

Mit der bekannten ostwestfälischen Aufgeschlossenheit für Neues wird in einer Zeitungsglosse \“der Neue\“ im Stadtarchiv Bielefeld begrüßt: \“Der gute Mann ist nämlich weitgehend unbekannt in dieser Stadt\“. Nachdem die nicht unumstrittene Umstrukturierung des Bielefelder Stadtarchivs – Archiv und Landesgeschichtliche Bibliothek verloren ihre Selbständigkeit und wurden unter dem Dach und der Leitung der Stadtbibliothek gebündelt – nach der Pensionierung von Professor Reinhard Vogelsang für eine beinahe zweijährige Vakanz der Leiterstelle gesorgt hatte, konnte der Posten nunmehr immerhin wieder besetzt werden.

Dr. Jochen Rath M.A. (38), der bisherige Leiter des Kreisarchivs Warendorf, wird zum 1. Juli 2006 die Institutsleitung des Stadtarchivs und der Landesgeschichtlichen Bibliothek Bielefeld übernehmen. Der gebürtige Lemgoer hat nach dem Studium der Neueren Geschichte, der Politik- und der Historischen Hilfswissenschaften in Münster, wo er 1997 mit einer Arbeit über die Hansestädte und die Konflikte Braunschweigs mit den Welfen im 17. Jahrhundert promoviert wurde, die Archivschule Marburg absolviert. Berufliche Stationen waren vor seiner Warendorfer Zeit das Niedersächsische Staatsarchiv Bückeburg und das Landeshauptarchiv Koblenz. Rath, der seit 2005 auch Sprecher des Arbeitskreises der nordrhein-westfälischen Kreisarchive ist, konnte sich gegen 33 Mitbewerber durchsetzen.

Kontakt:
Stadtarchiv Bielefeld
Rohrteichstraße 19
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51 24 71 
Fax 0521/51 68 44
stadtarchiv@bielefeld.de

Quelle: Neue Westfälische, 16.3.2006

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top