Mies-Memory-Box im Bauhaus-Archiv Berlin

Zu Ehren des Architekten Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969), von 1930 bis 1932 Leiter des 1919 in Weimar von Walter Gropius gegründeten Bauhauses (ab 1925 in Dessau), wird am 25. Juli 2006 eine Wanderausstellung im Bauhaus-Archiv eröffnet. Nach Gubin  und Breslau ist Berlin der dritte Standort. Es folgen noch Dessau und Stuttgart. Initiiert wurde die Ausstellung von der Internationalen Bauausstellung (IBA), um die Bedeutung Mies van der Rohes, die er für die Entwicklung der modernen Architektur besitzt, hervorzuheben.

Mies van der Rohe war unter anderem einer der Herausgeber der avantgardistischen Zeitschrift "G", Mitbegründer des "Rings", in der sich avantgardistische Architekten zusammenschlossen, künstlerischer Leiter und Vizepräsident des Deutschen Werkbundes sowie nach seiner Emigration nach Amerika im Jahre 1938 Architekturleiter am Illinois Institute of Technology in Chicago. Einige seiner  bekanntesten Werke sind die Appartementtürme am Lake Shore Drive in Chicago, das Chicago Federal Center, die Neue Nationalgalerie in Berlin sowie das Mannheimer Nationaltheater.

In einem drei mal drei Meter großen Pavillon in Form eines Kubus aus halb-transparentem Komposit-Werkstoff, erinnern Glasscherben,  Schautafeln und Fotos aus dem Besitz der Familie Wolf und des Museums of Modern Art in New York (MoMa) an die erste moderne Villa, die Mies van der Rohe zwischen 1925 und 1927 in Guben an der Neisse für den Textilfabrikanten Erich Wolf entworfen hat. Diese war jedoch Ende des Zweiten Weltkriegs stark beschädigt und später abgerissen worden. Auf Anregung der IBA wurden deren erhaltene Fundamente im Jahre 2002 im jetzt polnischen Gubin ausgegraben und vom MoMa vermessen. In einem öffentlich zugänglichen Park können die Überreste dort besichtigt werden.

Info:
Wanderausstellung Mies-Memory-Box:
26. Juli bis 4. September: Berlin, Bauhaus-Archiv
8. September bis 3. Oktober: Dessau (am Standort der ehemaligen Mies\’schen Trinkhalle)
6. Oktober bis 5. November: Stuttgart (Weißenhofsiedlung)

Kontakt:
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Klingelhöferstraße 14
10785 Berlin 
Telefon: +49 30 – 25 40 02 0
Infoline: +49 30 – 25 40 02 78
Telefax: +49 30 – 25 40 02 10
bauhaus@bauhaus.de

Quelle: BauNetz, 20.7.2006

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top