Badeszenen aus Bad Oldesloe

Für ihr Projekt \“Oldesloe – Stadt am Wasser" benötigt die Leiterin des Stadtarchivs Oldesloe, Dr. Sylvina Zander, noch zahlreiche Fotos und Dokumente zu diesem Thema. Geplant sind eine Ausstellung und ein Buch, in dem dann die schönsten Fotos zu sehen sein werden. Viele Bewohner haben schon zahlreiche Bilder mit unterschiedlichen Motiven sowie Badeszenen an den Flüssen Trave und Beste aus den Jahren 1914 bis in die 40er Jahre hinein aus ihrem Privatbesitz zur Verfügung gestellt. Es sind aber auch viele Fotos dabei, die die aufgrund von Hochwasser unter Wasser stehende Oldesloer Innenstadt zeigen. Begonnen hatte der öffentliche Badebetrieb an der Trave in Bad Oldesloe, der allen Schichten des Volkes die Wohltat eines Bades ermöglichen und der Reinlichkeit und Gesundheit dienen sollte, bereits im Jahre 1875. Nach Renovierungs- und Umbauarbeiten in den Jahren 1914 und 1936 wurde die Badeanstalt Anfang der 1950er Jahre noch von 30.000 Badegästen genutzt. 1956 musste sie jedoch aufgrund einer gesundheitsgefährdenden Wasserverschmutzung geschlossen werden. 

Außer Fotodokumenten ist die Stadtarchivarin aber auch interessiert an Zeitzeugenberichten. Viele Bewohner stellten sich ihr schon für Interviews zur Verfügung und ergänzten somit die fotografischen Darstellungen durch ihre eigenen Erlebnisse und Erinnerungen. Dr. Sylvina Zander benötigt allerdings noch dringend Informationen und Belege über die Bedeutung der Fischerei an den beiden Flüssen.

Kontakt
Stadtarchiv Bad Oldesloe
Markt 5
23843 Bad Oldesloe
Tel.: 04531 / 504 247
Fax:  04531 / 504 121

Quelle: Susanna Fofana, Lübecker Nachrichten, 6.1.2007

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top