Die Herzöge von Schleswig und Holstein

Eine neue Ausstellung im Landesarchiv Schleswig-Holstein vom 5. Dezember 2008 bis 3. Juli 2009 erinnert an den Gottorfer Herzog Friedrich III. (1597-1659), dessen 350. Todesjahr im Jahr 2009 begangen wird. Durch die intensive Förderung von Kunst und Wissenschaft wurde die Regierungszeit Friedrichs III. zum glanzvollen Höhepunkt der Geschichte des Herzogtums Gottorf, die von 1544 bis 1773 dauerte. Die Gottorfer, deren langjährige Residenz vor den Toren der Stadt Schleswig lag, waren neben den dänischen Königen die einflussreichsten Landesherren in den Herzogtümern Schleswig und Holstein.

Anfang des Mittelalters gab es für das Gebiet des heutigen Schleswig-Holsteins nur zwei Fürstenhäuser: das Abel-Geschlecht in Schleswig und die Schauenburger in Holstein. Nach deren Aussterben wählten die schleswig-holsteinischen Stände 1460 in Ripen den dänischen König Christian aus dem Hause Oldenburg zu ihrem neuen Landesherrn. Sein Versprechen, Schleswig und Holstein nicht zu teilen, wurde schon 1490 das erste Mal gebrochen. Durch Erbteilungen entstand eine Vielzahl gleichzeitiger Herzöge und Herzogtümer. Einige von ihnen, wie die Gottorfer, waren Regenten mit großer Machtfülle, andere nur „abgeteilte Herren“ ohne Anteil an der gemeinschaftlichen Regierung, so die Plöner und Glücksburger Herzöge, und wieder andere waren nur Titularherzöge ohne fürstliche Rechte, so die Augustenburger. Die Ausstellung veranschaulicht die wechselvolle Geschichte dieser Herzogshäuser, die über Jahrhunderte das Land prägten, das heute Schleswig-Holstein heißt.

Entstanden ist die Ausstellung „Die Herzöge von Schleswig und Holstein“ aus Anlass des 175-jährigen Jubiläums der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte und des 100-jährigen Bestehens des Museums Sønderjylland – Sønderborg Slot 2008. Konzipiert wurde sie als ein gemeinsames deutsch-dänisches Projekt vom Sonderburger Museum und der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek in Kiel. Eine Auswahl aus dieser Ausstellung zeigt das Landesarchiv Schleswig-Holstein zusammen mit Objekten aus eigenen Beständen im Prinzenpalais in Schleswig. Zur Ausstellung ist ein zweisprachiger Katalog zum Preis von 16,00 Euro erschienen. Begleitet wird die Ausstellung von einer Vortragsreihe.

Kontakt:
Landesarchiv Schleswig-Holstein
Prinzenpalais
24837 Schleswig
Tel.: 04621 / 8618 – 00
Fax: 04621 / 8618 – 01
landesarchiv@la.landsh.de

Quelle: Veranstaltungen Landesarchiv Schleswig-Holstein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top