Historische Streifzüge durch Münsters Stadtteile

Bei den "Themenabenden" im Stadtarchiv Münster bleiben selten Stühle frei. Das schmackhafte Rezept der populären Reihe: Fachleute nehmen die Zuhörerschaft mit auf spannende Reisen durch Münsters Geschichte und lassen mit originalen Zeitzeugnissen längst vergangene Epochen lebendig werden. Auch 2009 gibt es eine Fortsetzung. Mit neuen Inhalten: Aufgeschlagen werden einmal pro Monat Kapitel aus der Geschichte einzelner Stadtteile. Auftakt ist am 29. Januar (18 Uhr) mit Albachten.

Es geht an diesem ersten Abend um ein ehrgeiziges Projekt. Die Höfe- und Familienforscher Josef Häming und Volker Wilmsen stellen ihr Ortsfamilien- und Häuserbuch Albachten vor. Es soll alle Personen umfassen, die je in dem Ortsteil gelebt haben. Mehr noch: Auch über Herkunft und Verbleib der Menschen soll eine Aussage erfolgen. Alle Häuser und Höfe Albachtens bis cirka 1940 werden ebenfalls in dem Buch ihren Niederschlag finden.

Wichtige Quelle für das Forscherduo sind die Kirchenbücher. Sie geben schon ab Ende des 17. Jahrhunderts Auskunft. Für das 19. und 20. Jahrhundert lieferten die personengeschichtlichen Quellen des Stadtarchivs wichtige Hinweise. Fotografien von den Höfen mitsamt Lageplänen veranschaulichen den Zuhörern, um welche Anwesen es in Albachten geht.

Münsters Geschichte wird bei den Themenabenden dort lebendig, wo auch Tausende von Akten, Urkunden, Plakaten, Plänen und Fotografien bewahrt bleiben. Das Stadtarchiv öffnet an den Vortragsabenden gern diese Archive zu denen auch die Überlieferungen der früheren Ämter St. Mauritz, Roxel und Wolbeck zählen.

Skizzen zur Amelsbürener Geschichte stehen am 26. Februar im Mittelpunkt. Von Burgmännern und einem Ziegebock erfährt man mehr am 26. März. Zugezogene mögen vielleicht staunen, wenn es dann um die Vergangenheit Wolbecks auch als Kurort geht. Die Entwicklung Hiltrups vom Bauerndorf zum Industriestandort zeichnet ein Themenabend am 23. April nach. Am 28. Mai öffnen sich die Magazine dann für Roxel: \“Vom alten Dorf zum jungen Stadtteil\“ ist der Vortrag überschrieben.

Nach der Sommerpause wird die Reihe am 27. August mit dem Stadtteil Kinderhaus fortgesetzt. Mecklenbeck folgt am 17. September mit besonderem Augenmerk auf zwei überregional bedeutende Höfe, Haus Kump und Meckmannshof. 40 Jahre Coerde stehen am 29. Oktober auf dem Programm.

Zum Abschluss richtet sich der Blick auf die ganze Stadt. Am 19. November geht es um die nicht ganz einfache Eingemeindung von 1975, die Münster über Nacht um ein Vielfaches wachsen ließ.

Info:
Die Themenabende finden immer donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr im Stadtarchiv Münster statt. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Stadtarchiv Münster
An den Speichern 8
48157 Münster
Tel. 02 51/4 92-47 01
Fax 02 51/4 92-77 27
archiv@stadt-muenster.de

Quelle: Stadt Münster, Pressemitteilung, 23.1.2009

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top