Neue Veröffentlichungen des Stadtarchivs Schwäbisch Gmünd

Drei neue Veröffentlichungen des Stadtarchivs Schwäbisch Gmünd nähern sich der Stadtgeschichte auf unterschiedliche Weise: Es handelt sich um eine Publikation über Auswanderer im 19. Jahrhundert, um die aktuelle Ausgabe der Gmünder Studien sowie um einen reich bebilderten Band über den Wasserspeier am Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch Gmünd.

1.) Die Geschichte der Auswanderung aus der Gmünder Gegend im 19. Jahrhundert war bis heute ein Desiderat der lokalen Geschichtsforschung. Durch die akribische Auswertung zeitgenössischer Quellen aus dem Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd ist es dem Autor Johannes Schüle gelungen, die Motive für die Auswanderung zu erforschen und darzulegen: Neben der Hoffnung auf bessere Lebensbedingungen spielten oftmals religiöse wie politische Gründe eine Rolle bei der Entscheidung, die alte Heimat zu verlassen und sich in den meisten Fällen eine neue in den Vereinigten Staaten zu suchen. Anhand ausgesuchter Fälle bis zum Jahr 1900 kann der Autor die Auswanderungen dokumentieren, über Glück und Elend berichten und so auch eine Geschichte missglückter oder geglückter Integration schreiben. Eine namentliche Liste der Auswanderer bis zum Jahr 1900 sowie statistische Auswertungen runden das Buch ab, das vor allem auch durch seine reiche Bebilderung besticht.

Info:
Johannes Schüle : Auswandern. Schwäbisch Gmünder Auswanderer und ihre Briefe in die Heimat. Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd 2010, mit einem Vorwort von Stadtarchivar Dr. Klaus J. Herrmann, 176 Seiten und zahlreiche Abbildungen, Buchgestaltung Prade Media Schwäbisch Gmünd.
Erhältlich in allen Buchhandlungen in Schwäbisch Gmünd und im Stadtarchiv
ISBN 978-3-9813675-1-5, Preis € 23,50

2.) Die Gmünder Studien sind die historisch-wissenschaftliche Zeitschrift des Stadtarchivs Schwäbisch Gmünd und erscheinen seit 1976 in unregelmäßiger zeitlicher Abfolge. Der 8. Band ist Stadtarchivar Dr. Klaus J. Herrmann gewidmet und enthält folgende Aufsätze und Miszellen:

Hubert Herkommer: Zahlensinn und Lebensjahr: Der Jubilar auf der Treppe
Dr. Klaus Jürgen Herrmann zum 25. Juli 2007
Festliche Matinee im Rokokoschlösschen Schwäbisch Gmünd

Immo Eberl: Gmünd und die Staufer

Karlheinz Hegele: Beobachtungen zur Bauplastik der Gmünder Johanniskirche

Christian Stadelmaier: Die Siedlungs- und Sozialstruktur der ritterschaftlichen Ortschaft Horn im Vorland der schwäbischen Ostalb bei Schwäbisch Gmünd im ausgehenden 16. Jahrhundert

Hermann Ullrich: Das Gmünder Passionsspiel- sein Ende, seine Rezeptionsgeschichte und musikalische Überlieferung

Hildegard Kasper: Salvator mundi – Erlöser der Welt. Erkundungen und Gedanken. Zum Namen eines alten Gmünder Heiligtums.

Hans Helmut Dieterich: Thomas Kratzer. Ein Lehrer, Priester und Bürger seiner Stadt Schwäbisch Gmünd im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert.

Heinz Dieter Heiss: Väter und Söhne Stütz. Eine Schwäbisch Gmünder Ärztefamilie.

Werner Debler: Josef Debler/1908-1946): Mutiger Gmünder Wehrmachtspfarrer in Russland und Frankreich, engagierter Seelsorger in Bartholomä und Mutlangen.

Info:
Gmünder Studien 8. Beiträge zur Stadtgeschichte. Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd 2010, Redaktion: Brigitte Mangold, Stadtarchiv, 256 Seiten und Abbildungen
ISSN 0170-6756, ISBN 978-3-936373-57-8
Erhältlich im Stadtarchiv, Preis € 20,50

3.) Am Heilig-Kreuz-Münster möglichst viele Wasserspeier von unten zu erkennen, gelingt nicht auf immer Anhieb. Das Buch beinhaltet einen Positionsplan als Wegweiser, der mit nach oben geöffneten Augen um das Münster herumführt, beginnend an der Südwestecke der Kirche und endend an ihrer Nordwestecke. Um zu erfahren, ob sich in Gmünd auch ein Affe, eine Fledermaus, ein Bartweiser, ein Pferdehund oder ein Vogelfisch befinden, verrät ein Blick in die alphabetische Liste der Wasserspeier. Dort verweist eine eckige Klammer auf die Nummer der Steinfigur und die Seite ihrer fotographischen Wiedergabe. Neben diesem Bild steht ein Text, der die Betrachtung beflügeln möchte.

Info:
Hubert Herkommer (Texte) – Johannes Schüle (Fotographie): Botschafter der Lüfte. Die Wasserspeier am Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch Gmünd. Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd in Verbindung mit dem Münsterbauverein, Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd 2010, mit einem Vorwort von Stadtarchivar Klaus J. Herrmann, 175 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Buchgestaltung Prade Media Schwäbisch Gmünd.
Erhältlich in allen Buchhandlungen in Schwäbisch Gmünd, im Stadtarchiv und im Katholischen Verwaltungszentrum St. Franziskus,
ISBN 978-3-981 3675-0-8, Preis € 23

Kontakt:
Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd
Stadt – und Hospitalarchiv
Augustinerstrasse 3
73525 Schwäbisch Gmünd
Tel.: 07171 603 4151
Fax: 07171 603 4159
juergen.herrmann@schwaebisch-gmuend.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top