»Spurensuche Familie« – Die Kommunalarchive im Paderborner und Corveyer Land stellen sich vor

Am Sonntag, den 10. April 2011, präsentieren sich die Kommunalarchive aus den Kreisen Höxter und Paderborn bei einem gemeinsamen „Tag der offenen Tür“ in der „Alten Waage“, Am Markt 4a, in Brakel.

„Spurensuche Familie“ lautet das Motto der ganztägigen Veranstaltung. Von 11 bis 17 Uhr zeigen die beteiligten Archive an diesem Tag einige ihrer Schätze im Original. So sind beispielsweise das 1427 begonnene Rats- und Bürgerbuch der Stadt Brakel oder das Schoßregister der Stadt Höxter, das zwischen 1482 und 1517 entstanden ist, zu sehen. Aber auch die anderen beteiligten Archive zeigen wertvolle Stücke aus ihren Beständen, Stücke, die allesamt etwas mit der „Spurensuche Familie“ zu tun haben: Exemplarisch werden Quellen zur Familienforschung ausgestellt, Brandkataster, Ortschroniken, Totenzettel, alte Familienfotos, Meldekarteien, Einwohnerlisten und Adressbücher. Die Mitarbeiter der Kreis-, Stadt- und Gemeindearchive Paderborn, Büren, Altenbeken, Salzkotten, Lichtenau und Bad Lippspringe und auch die Kollegen aus dem Kreis Höxter stehen am „Tag der offenen Tür“ selbstverständlich als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.

Die Präsentation wird durch die Mitwirkung weiterer Institutionen ergänzt und vervollständigt: Aus dem Erzbistumsarchiv Paderborn werden alte Kirchenbücher zu sehen sein. Die Staatsarchive Münster und Detmold informieren über ihre Bestände. Auch die beiden großen Geschichtsvereine des Paderborner Landes, der Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens und der Verein für Geschichte an der Universität Paderborn nehmen an der Gemeinschaftsaktion teil, der Altertumsverein zeigt außerdem ausgewählte Archivalien aus dem umfangreichen Vereinsarchiv.

Sich sehen lassen kann auch das Begleitprogramm. Besonderer Höhepunkt der Veranstaltung ist der Vortrag des aus Funk und Fernsehen bekannten Namensforschers Professor Jürgen Udolph aus Göttingen. „Müntefering – Schweinsteiger – Roggensack. Woher kommen und was bedeuten unsere Familiennamen?“ Udolph weiß es. Am Veranstaltungstag wird er 25 Namen aus der Region erklären. Wer also etwas über seinen Familiennamen wissen möchte, der kann sich im Kreisarchiv Paderborn ( 02951-970226) bzw. im Kreisarchiv Höxter ( 05271-965-6211) melden. Udolph wird zu diesen Namen dann innerhalb seines Vortrages Stellung nehmen.

Unter der Überschrift „Einführung in die Familienforschung“ spricht der Vorsitzende des Westfälische Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung Wolfgang Bockhorst. Wolfram Czeschick vom Stadtarchiv Paderborn und Katrin Quirin vom Deutschen Auswanderermuseum Bremerhaven stellen Quellen und Recherchemöglichkeiten zur Geschichte der Auswanderung vor. Hans-Dieter Hibbeln aus Detmold spricht von seinen Erfahrungen mit Grundbüchern als Quellen zur Familienforschung. Last but not least referiert der bekannte Historiker Roland Linde über die Bedeutung der Ortsnamen im Hochstift Paderborn. Für das leibliche Wohl der Besucher des „Tags der offenen Tür“ wird ebenfalls gesorgt.

Initiiert wird der „Tag der offenen Tür“ in Brakel vom „Arbeitskreis der Kommunalarchive in den Kreisen Paderborn und Höxter“, der mit dieser Gemeinschaftsaktion auf die in den Archiven schlummernden Schätze hinweisen möchte. „Alle Interessierte sind am 10. April 2011 ganz herzlich zum Besuch der „Alten Waage“ in Brakel eingeladen“, so der Sprecher des Arbeitskreises, Wilhelm Grabe.

Quelle: Kreis Paderborn, Pressemeldung, 16.3.2011

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top