Staatsarchiv des Kantons Bern baut Online-Dienste weiter aus

Das Staatsarchiv des Kantons Bern erweitert sein Online-Angebot: Ab sofort beteiligt es sich an der Internet-Plattform «Archives Online» (www.archivesonline.org). Die Plattform ermöglicht eine übergreifende Recherche in den Staatsarchiven mehrerer Kantone. Zudem hat das Staatsarchiv Bern die online abrufbaren Bestände mit zusätzlichem Bild- und Kartenmaterial erweitert.

Der Plattform angeschlossen sind neben dem Staatsarchiv des Kantons Bern das Archiv für Zeitgeschichte in Zürich sowie die Staatsarchive der Kantone Basel-Stadt, Graubünden, St. Gallen, Thurgau, Zug und Zürich. Die Plattform ermöglicht eine übergreifende Recherche in allen angeschlossenen Archiven. Alle Datenbanken können gleichzeitig nach einem Stichwort durchsucht werden. Zusätzlich kann die Suche auf einen Zeitraum und/oder auf eine Auswahl von Archiven beschränkt werden. Mit einem Klick auf einen der aufgelisteten Treffer gelangt man direkt in die Datenbank des betreffenden Archivs. Die Resultate sind immer aktuell, weil «Archives Online» direkt auf die Web-Datenbanken der einzelnen Archive zugreift. 

Neben dem Beitritt zu «Archives Online» hat das Staatsarchiv des Kantons Bern auch die Onlinebestände im eigenen elektronischen Erschließungs- und Recherchesystem «Query» deutlich ausgebaut. Neben neu erschlossenen Beständen aus der Verwaltung wurden auch alle Nachlässe erfasst. Zudem sind gut die Hälfte der Postkartensammlung sowie der Fotonachlass des Simmentaler Viehfotografen Arthur Zeller aufgeschaltet, dessen Werke derzeit auch im Kunstmuseum Thun in der Ausstellung «Beruf: Bauer» zu sehen sind. Schließlich finden sich in der Datenbank «Query» Verweise auf den gesamten Bestand der Karten und Pläne.

Während in der Datenbank «Query» in der Regel nur die sogenannten Metadaten zu finden sind, also die Beschreibung der Archivalien, sind bei den Postkarten und den Karten und Plänen jeweils auch Scans angehängt. Diese werden hoch aufgelöst ins Netz gestellt. Aus finanziellen Gründen konnte bisher jedoch nur eine kleine Menge an Karten digitalisiert werden. Abrufbar sind derzeit 1.265 der insgesamt rund 25.000 Dokumente. Die Zahl soll in den nächsten Jahren nach Möglichkeit kontinuierlich erhöht werden.

Die Datenbank «Query» wurde nach einer einjährigen Testphase im Oktober 2010 offiziell in Betrieb genommen. Die Reaktionen der Nutzerinnen und Nutzer waren durchwegs positiv. Vor allem das umfangreiche Angebot von über 30.000 digitalisieren Fotos stiess auf grosses Interesse. Das bequem von zu Hause aus konsultierbare Online-Inventar umfasste per Jahresende 2010 über 90 Prozent der im Staatsarchiv gelagerten Bestände.

Kontakt:
Staatsarchiv des Kantons Bern
Falkenplatz 4
Postfach 8424
CH-3001 Bern
Tel. 031 633 51 01
Fax 031 633 51 02

Quelle: Kanton Bern, Medienmitteilung, 19.4.2011

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top