Vereinsarchiv des TV Lemgo ans Stadtarchiv übergeben

Vor einigen Tagen wurden dem Stadtarchiv Lemgo wichtige Unterlagen der Lemgoer Vereinsgeschichte übergeben. Eine Vertretung des TV Lemgo unter Leitung von 1. Vorsitzenden Sabine Franke-Schütt übergab das Vereinsarchiv in Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Reiner Austermann an Archivleiter Marcel Oeben, vom Lemgoer Stadtarchiv. Bürgermeister Dr. Reiner Austermann freute sich über diesen interessanten Neuzugang und gab der Hoffnung Ausdruck, dass noch mehrere Vereine sich entschließen dem Beispiel des TV Lemgo zu folgen.

Im Frühjahr 2008 zog man im TV Lemgo erstmals die Erstellung eines Vereinsarchivs in Erwägung. Damals besuchten Georg Kandale (damaliger Kassenwart) und Patrick Busse (Geschäftsführer) eine Informationsveranstaltung des Landesarchivs NRW. Dieses wollte mit dem Seminar Vereinen die Gelegenheit geben, sich in Strukturen und rechtliche Vorgaben für den Aufbau eines eigenen Archivs einzuarbeiten.

Mitte 2008 diskutierte man dann im Vorstand über den Aufbau eines Archivs, musste dann aber leider feststellen, dass sich damals nur sehr wenige historische Dokumente im Vereinsbesitz befanden. Um an mögliche noch vorhandene Dokumente zu kommen wurden Vereinsmitglieder von dem Vorhaben in Kenntnis gesetzt, mit der Bitte, eigene Unterlagen zu sichten und das geplante Vorhaben im Verein weiter publik zu machen. Auch wurde ein Artikel im TV-Bewegungsmelder über die Archivarbeit veröffentlicht. Es dauert ein knappes halbes Jahr bis die ersten Hinweise, Dokumente, Fotos und Festschriften im Servicebüro ankamen. Im zweiten Halbjahr 2009 setzte sich die Bereitschaft der Vereinsmitglieder weiter fort, wichtige und einmalige Unterlagen dem Archiv zur Verfügung zu stellen. Kandale stellte dar, dass er dann Kontakt zur seinerzeitigen Leiterin des Stadtarchivs, Frau Dr. Aniko Szabó vom Lemgoer Stadtarchiv aufnahm um mit ihr sein Konzept zum Aufbau des Archivs abzustimmen. Das Konzept wurde von Frau Dr. Szabo als sinnvoll für einen Verein angesehen, dabei ging man zum seinerzeitigen Zeitpunkt noch nicht davon aus, dass Archiv mal dem Stadtarchiv zu übergeben.

Im Oktober 2010 wurde von Wolfgang Brand eine Excel-Datei erstellt, die es ermöglich, gezielt nach Jahren, den o.a. Kategorien oder bestimmten Ereignissen, zu suchen. (Findbuch Archiv TV Lemgo ) Da öffentliche Archive andere Kriterien an die Dokumentensuche stellen, wird man dieses auf das Findbuch des Stadtarchivs umstellen. Ende August 2011 wurde die Erfassung aller Dokumente bis einschließlich 1999 abgeschlossen. Kandale machte bei der Präsentation deutlich, dass weitere Unterlagen jedoch noch entsprechend eingefügt werden können.

Der Umfang eines Vereins-Archivs, insbesondere wenn die ersten ernsthaften Überlegungen dazu, erst 145 Jahre nach Vereinsgründung angestellt werden, sei natürlich von vielen glücklichen Zufällen abhängig. "Die Suche und das Auffinden der Dokumente ist die größte Herausforderung und Freude für jeden Hobby-Archivar. Jedes Vereinsmitglied, das seine privaten Unterlagen zur Verfügung stellt, kann sicher sein, dass es mithilft, das Gedächtnis des Vereins zu vergrößern und zu bewahren", so Kandale. Rund 10.000 Seiten, Fotos etc. von Mitgliedern und Nichtmitgliedern kamen insgesamt in den letzten Jahren für das Vereinsarchiv zusammen. Alles wurde digitalisiert, auf CD gespeichert und mit verschiedenen anderen Unterlagen nunmehr dem Stadtarchiv übergeben. Kandale bedankte sich abschließend bei den ihn unterstützenden Vereinsmitgliedern bzw. Freunden des Vereins, ohne deren engagierte Unterstützung der Aufbau dieses Vereinsarchivs nicht möglich gewesen wäre.

Sabine Franke-Schütt stellte die Gründe für die Übergabe an das Stadtarchiv dar, insbesondere die bessere Zugänglichkeit für die Allgemeinheit und die dauerhafte Sicherung der Historie des Vereins. Bürgermeister dankte allen an dem Projekt beteiligten für ihr großes ehrenamtliches Engagement. Abschließend führte Archivleiter Marcel Oeben die Gäste zum Abschluss durch die Räumlichkeiten im historischen Süsterhaus/ Stadtarchiv. Er präsentierte dabei auch einige der ältesten Unterlagen des Hauses.

Bürgerinnen und Bürger, die eventuell noch einen alten „Schatz" für das Archiv des TV Lemgo Zuhause haben, können sich gerne noch im TV-Servicebüro, Papenstraße 7, Tel. 05261/920369 oder unter info(at)tv-lemgo.de melden.

Kontakt:
Stadtarchiv Lemgo
Süsterhaus
Rampendal 20a
32657 Lemgo
Tel. 0 52 61 / 21 34 13
Fax 0 52 61 / 21 31 61
stadtarchiv@lemgo.de
www.lemgo.net/883.html

Quelle: Hansestadt Lemgo, Pressemitteilung, 6.10.2011

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Um AUGIAS.Net aktuell zu halten, würden wir uns auch über Ihre Mithilfe freuen: Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wenn Sie Neuigkeiten aus dem Archivwesen haben (Nachrichten, Literatur, Links, Termine etc.).
Top